Hansa Rostock bei Energie Cottbus zu Gast

Auch ohne seinen gesperrten Torjäger Marcel Ziemer möchte Hansa Rostock heute im Ost-Derby bei Energie Cottbus punkten

22. November 2014, von
Hansa Rostock bei Energie Cottbus zu Gast
Hansa Rostock bei Energie Cottbus zu Gast

„Wenn wir dahin fahren und einer spürt den Derby-Charakter nicht, dann bleibt er am besten gleich hier“, beschreibt Peter Vollmann die Stimmung vor dem Ost-Derby bei Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus. Auch wenn der Favorit im Spiel gegen den Tabellenzehnten, der nach den Freitagsspielen nur zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz hat, für den Hansa-Trainer fest steht, verspricht er, in Cottbus alles auszupacken, „was man in so einem Spiel braucht“, sich nicht zu verstecken und auf keinen Fall „Angsthasenfußball“ zu präsentieren.

Was den Gegner betrifft, schätzt Vollmann vor allem dessen Defensive. „Sie haben eine sehr, sehr gute Abwehr.“ Mit lediglich 16 Gegentoren (Hansa: 32) stellen die Cottbusser hinter Chemnitz und Kiel die drittbeste Abwehr der Liga und lauern trotz nur 20 eigenen Treffern (Hansa: 26) auf den Relegationsplatz. „Da sieht man, was eine gute Abwehr für eine Bedeutung hat“, so Vollmann.

Nach vier nicht verlorenen Spielen in Folge ist die Tür für den Hansa-Trainer immerhin „etwas in die gewollte Richtung aufgegangen“. „Wenn wir die Serie halten könnten, dann wäre das optimal“, so Vollmann, ein Rückschlag könne aber immer wieder passieren und mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge sind sich alle „nach wie vor bewusst, dass wir nach unten überhaupt keinen Spielraum haben“. Die Kette der wichtigen Spiele reiße nicht ab und „wir müssen weiterhin um jedes Erfolgserlebnis kämpfen“, so der Hansa-Trainer.

Was den Kader betrifft, muss Vollmann heute weiter auf die Langzeitverletzten Sebastian Pelzer, Tommy Gruppe, Shervin Radjabali-Fardi und Halil Savran verzichten. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Sascha Schünemann. Es sehe zwar gut aus, so Vollmann am Donnerstag, aber „wenn er ein bisschen Zweifel hat, dann werden wir es natürlich nicht riskieren, es gibt ja noch mehr Spiele“. Für ihn könnte A-Junior Lukas Scherff sein Profi-Debüt in der 3. Liga feiern. Gegen Waren stand der 18-Jährige bereits beim Landespokal-Viertelfinale in der Anfangsformation. Marcel Ziemer, mit neun Trefffern Hansas bester Torschütze, muss in Cottbus nach seiner fünften gelben Karte pausieren. Für ihn dürfte ‚Joker‘ Mustafa Kucukovic in die Startelf rücken.

Etwa 2.000 Fans werden Hansa Rostock heute Nachmittag beim Gastspiel im Stadion der Freundschaft unterstützen. Anpfiff zum Ost-Derby gegen Energie Cottbus ist um 14:00 Uhr, der RBB überträgt die Partie live im Fernsehen. Das letzte Gastspiel in Cottbus konnten die Rostocker im April 2012 durch ein Last-Minute-Tor von Dominic Peitz für sich entscheiden, damals noch in der 2. Liga.

Bericht vom Spiel Energie Cottbus – Hansa Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (797)Fußball (745)Sport (1015)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.