Warnemünder Fähre mit Tanker kollidiert

Am Donnerstagmorgen kollidierte eine Stromfähre in Warnemünde mit einem Tanker – zwei Frauen wurden dabei an Bord der Fähre verletzt

20. Juni 2013
Warnemünder Fähre mit Tanker kollidiert
Warnemünder Fähre mit Tanker kollidiert

Am 20.06.2013, gegen 05:22 Uhr, kollidierte eine Stromfähre in Warnemünde mit einem auslaufenden Tanker (117m lang), der unter holländischer Flagge fährt. An Bord der Fähre wurden infolge der Kollision 2 weibliche Personen (29 / 53 Jahre) verletzt.

Diese wurden sofort zur medizinischen Betreuung in eine Rostocker Klinik verbracht. Der fahrtüchtige Tanker, der mit einem Lotsen besetzt war, setzte seine Fahrt bis zur Reede vor Warnemünde fort.

Für den Tanker wurde eine Festlegeverfügung durch die BG Verkehr erteilt, die durch die Wasserschutzpolizei übermittelt wurde, die sich sofort zum Tanker zur weiteren Untersuchung begab. Bei der Untersuchung auf der Fähre war festzustellen, dass die Fähre im Bereich der Scheuerleiste und damit deutlich über der Schwimmwasserlinie Eindellungen und ein Loch aufwies. Die Fähre wurde nach der Untersuchung und ersten Ermittlungen zu einer Werft nach Rostock verlegt. Der Tanker hat im oberen Bereich des Wulstbuges Farbabschürfungen, auch diese liegen nicht im Unterwasserbereich.

Umweltschäden sind keine zu verzeichnen. Nach ersten Ermittlungen ist Alkohol als Unfallursache auszuschließen. Umweltschäden sind keine zu verzeichnen.

Eine der beiden verletzten Frauen konnte bereits das Klinikum verlassen, die zweite musste stationär aufgenommen werden.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Fähre (59)Schifffahrt (62)Warnemünde (915)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Martin sagt:

    Wenn man immer wieder „zum Greifen nah“ hinter einlaufenden Schiffen den Strom quert, kann man natürlich schon mal ein von diesen verdecktes auslaufendes Schiff übersehen – da kommt dann ganz „überraschend“ etwas von rechts … ;-)

    Mit etwas weniger Glück und zu anderer Zeit (mit vielen Passagieren an Bord) hätte das ganz übel ausgehen können!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.