Hansa Rostock bei Kickers Offenbach zu Gast

Nach vier Spielen ohne Gegentor möchte Hansa Rostock am Freitagabend auch bei den Offenbacher Kickers punkten

8. November 2012, von
Hansa-Trainer Marc Fascher
Hansa-Trainer Marc Fascher

„Da kannst Du nicht hinfahren und sagen: So, wie hoch gewinnen wir hier heute? Das wird ein hartes Stück Arbeit, da müssen wir uns wirklich warm anziehen“, versucht Hansa-Trainer Marc Fascher vor dem Auswärtsspiel am Freitagabend in Offenbach die Erwartungen zu dämpfen.

„Offenbach ist richtig gut drauf“, lobt Fascher den Gegner. 13 Pflichtspiele in Folge ungeschlagen lautete die Erfolgsbilanz der Offenbacher Kickers bis zum Samstag, als sie ausgerechnet das Derby gegen Darmstadt mit 0:1 verloren und die Serie riss.

„Die werden mit Sicherheit alles daran setzen, diese derbe Niederlage vom letzten Wochenende wieder wettzumachen“, stellt sich der Hansa-Trainer auf ein schweres Spiel ein, erwartet jedoch trotzdem nicht, dass der OFC „auf Teufel komm raus“ stürmen wird, das sei nicht deren Spielweise. Fascher rechnet eher mit einem Geduldsspiel: „Wer den ersten Fehler macht, der wird dann natürlich dementsprechend bestraft.“

Eine gut organisierte Kompaktheit, schnelles Umschalten und Standardsituationen – darin sieht Fascher die Stärken der Hausherren. Nicht zu vergessen die gefährlichen Offensivleute, wie Mathias Fetsch (7 Saisontore) oder Thomas Rathgeber (6 Teffer).

Denis Berger könnte nach seinen Schulterproblemen gegen Offenbach wieder auf dem Platz stehen
Denis Berger könnte nach seinen Schulterproblemen gegen Offenbach wieder auf dem Platz stehen

Was den Kader betrifft, steht die Ampel bei Denis Berger nach seinen Schulterproblemen wieder auf Grün: „So, wie er sich derzeit im Training präsentiert, sieht das eher positiv aus“, bestätigt Fascher. Mit ihm, der 2010/11 in Diensten des OFC stand, soll dann auch noch mal über die gegnerische Mannschaft geredet werden.

Verzichten muss der Hansa-Trainer in Offenbach neben den Langzeitverletzten wohl auch auf Ken Leemans, der gestern wegen Adduktorenprobleme nicht am Training teilnehmen konnte. Doch auch OFC-Trainer Arie van Lent muss am Freitag mit Marc Stein auf einen wichtigen Stammspieler verzichten und seine Abwehr umbauen.

Eine Partie mit einer ganz besonderen Atmosphäre sei das Flutlichtspiel am Bieberer Berg, so Fascher, für den am Freitagabend „die Luft brennt“. Für den Trainer ist es eine positive, tolle Herausforderung, dort als Team bestehen zu können.

Zwischen sieben- und achttausend Zuschauer werden zur Begegnung zwischen Offenbach und Rostock im Sparda-Bank-Hessen-Stadion erwartet, darunter auch etwa eintausend Hansa-Fans. Anpfiff ist um 19 Uhr, der Hessische Rundfunk überträgt die Partie zwischen Hansa Rostock und Kickers Offenbach als Livestream im Internet.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (844)Fußball (790)Sport (1062)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.