Hansa Rostock empfängt den Karlsruher SC

Nach der Niederlage in Offenbach will Hansa Rostock zuhause gegen Mitabsteiger Karlsruhe wieder punkten

17. November 2012, von
Eine Trotzreaktion erwartet Hansa-Trainer Marc Fascher gegen den Karsruher SC
Eine Trotzreaktion erwartet Hansa-Trainer Marc Fascher gegen den Karsruher SC

„Mir ist wichtig, dass die Mannschaft nach der Niederlage in Offenbach jetzt eine klare Trotzreaktion zeigt“, erklärt Hansa-Trainer Marc Fascher und spielt damit besonders auf die Basics an: „Zweikampfstärke, Laufbereitschaft, Durchsetzungsvermögen – da hatten wir in Offenbach viel Luft nach oben“, so der Coach.

Nach einer holprigen Anfangsphase sind die Gäste aus Karlsruhe für Fascher ins Rollen gekommen und können ihre Qualität jetzt komplett ausspielen. „Sie sind als Mannschaft zusammengewachsen und das spiegelt sich letztendlich auch in der Serie, die sie jetzt gestartet haben, wieder.“ Auch wenn sich Fascher auf keinen Favoriten für das heutige Spiel festlegen möchte, sind die Karlsruher für ihn ein „ganz klarer Aufstiegsaspirant“.

Muss Hansa Rostock gegen den KSC neben Ondrej Smetana auch auf Johan Plat verzichten?
Muss Hansa Rostock gegen den KSC neben Ondrej Smetana auch auf Johan Plat verzichten?

Fünf Siege in Folge konnte der KSC zuletzt für sich verbuchen, der mit nur elf Gegentreffern auf die beste Defensivleistung der Liga verweisen kann. Diese zu knacken, dürfte für Hansa Rostock alles andere als einfach werden. Neben Ondrej Smetana (7 Saisontreffer), der in Offenbach seine fünfte Gelbe Karte sah, muss Marc Fascher wahrscheinlich auch auf Johan Plat (6 Treffer) verzichten. „Dessen Einsatz steht wirklich auf Messers Schneide, Tendenz eher negativ“, erklärt der Hansa-Trainer. Seine Verletzung aus dem Offenbach-Spiel ist schlimmer als gedacht. Mit einer kleinen Zerrung in der Wade konnte er in dieser Woche nicht am Mannschaftstraining teilnehmen – ob er zum Einsatz kommt, soll ein Härtetest am Vormittag entscheiden.

Auch wenn die Partie gegen Mitabsteiger Karslruhe für Fascher wie immer nur ein normales Punktspiel ist, birgt der 18. Spieltag doch besondere Spannung in sich. Der Tabellenerste Osnabrück spielt gegen Bielefeld (3.), Münster (2.) empfängt Unterhaching (4.). Nachdem Heidenheim gestern 3:0 gegen Saarbrücken gewonnen hat, ist Hansa auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht. Mi einem Dreier könnten die Rostocker ans Spitzentrio heranrücken, bei einer Niederlage bis auf den 9. Rang abrutschen.

Zwischen acht- und zehntausend Zuschauer werden zum heutigen Spiel in der DKB-Arena erwartet, die Stadionkassen öffnen um 10 Uhr, Anpfiff ist um 14 Uhr. Der NDR überträgt die Begegnung zwischen Hansa Rostock und dem Karlsruher SC heute ab 13:55 Uhr live im Internet.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (844)Fußball (790)Sport (1062)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.