Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98

Einen Kampf auf Biegen und Brechen erwartet Hansa-Trainer Marc Fascher im Nachholspiel gegen Darmstadt

23. März 2013, von
Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98
Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98

„Keinen Feinschlecker-Kick sondern eher grobe Handarbeit“, erwartet Hansa-Trainer Marc Fascher vom heutigen Nachholspiel gegen den SV Darmstadt 98. Mit nur einem Treffer (gegen Burghausen) aus den letzten sechs Heimspielen wurden die Hansa-Fans fußballerisch von ihrer Mannschaft in letzter Zeit nicht gerade verwöhnt.

Hinten sicher zu stehen und zu null zu spielen, bleibt aber weiterhin oberste Priorität des Hansa-Trainers. Nach zwei Heimspielen ohne Gegentor strebt Hansa zumindest in diesem Punkt den Hattrick an, auch wenn mit dem einen oder anderen Tor geliebäugelt wird. „Ohne dieses berühmte Salz in der Suppe geht es auch nicht“, so Fascher.

Ein wichtiges Spiel sei die Partie zwischen Rostock als 13. und Darmstadt als 17. der Tabelle durchaus, aber kein Sechs-Punkte-Spiel, so Fascher, „es geht immer um viel.“ Trotzdem erwarte er einen „Kampf auf Biegen und Brechen“, schließlich müssen beide Mannschaften punkten.

Nach dem Sieg bei der Reserve vom VfB Stuttgart und dem Heimerfolg gegen den VfL Osnabrück wollen die Lilien auch aus Rostock Zählbares mitnehmen. „Die haben Selbstvertrauen getankt in den letzten Spielen“, sieht auch Marc Fascher den Gegner mit Rückenwind anreisen.

Mit 23 (Darmstadt) und 26 (Rostock) Toren treffen die zweit- und drittschwächste Offensive der Liga aufeinander. Da könnte ein Einsatz von Ondrej Smetana vielleicht endlich wieder für frischen Wind im Sturm der Rostocker sorgen. Nach seiner Verletzung ist er „theoretisch auch einsatzfähig“, so Fascher, wenngleich er noch nicht in der Startelf stehen dürfte.

„Weitestgehend alle Mann an Bord“, fasst Fascher die Lage an der Verletztenfront zusammen. Tommy Gruppe und Emil Rilke sind wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Neben den langzeitverletzten Mohammed Lartey und Stephan Gusche muss der Hansa-Coach auf Edisson Jordanov (Mannschaftstraining in etwa drei Wochen), Leonhard Haas (Rote Karte) und Manfred Starke (Länderspiel für Namibia) verzichten.

Zwischen sechs- und achttausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, die Stadionkassen öffnen um 10 Uhr, Anpfiff ist um 14 Uhr. Der NDR überträgt die Begegnung zwischen Hansa Rostock und dem SV Darmstadt 98 als Live-Stream im Internet. Im Hinspiel konnte Nils Quaschner den 0:1-Rückstand ausgleichen und der Kogge einen Punkt retten.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (781)Fußball (731)Sport (1001)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.