Gäste aus Riga trugen sich ins Gästebuch der Stadt ein

Karina Jens, Präsidentin der Bürgerschaft, empfing Karin Jaanson und Prof. Dr. Janis Vucans aus Riga im Rathaus

23. März 2011, von

Karina Jens, Karin Jaanson und Prof. Dr. Janis VucanDie stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Riga Karin Jaanson und der Vorsitzende des Ausschusses für Europäische Beziehungen Prof. Dr. Janis Vucans trugen sich heute in das Gästebuch der Stadt ein. Sie waren aufgrund eines „Transnational Training Modules“ (TTN) des Projektes „Baltic Sea Region – Innovation in Region“ (BSR-InnoReg) zu Gast in Rostock. Darüber hinaus verbindet Rostock und Riga eine Partnerschaft, die bereits seit 1961 besteht.

Das Projekt „BSR-InnoReg“ startete im Februar 2009 und läuft noch bis Juni dieses Jahres. Es soll vor allem dazu beitragen, in den ländlichen Regionen des Ostseeraums eine Innovationsstruktur zu entwickeln und zu fördern, um sie wirtschaftlich den städtischen Ballungsräumen ebenbürtig zu machen. Ziel ist es deshalb, den ländlichen Regionen das Wissen zur Entwicklung einer Wirtschaftsstruktur zu vermitteln.

Prof. Dr. Janis Vucans beim Eintragen ins GästebuchStellvertretend für die ländlichen Regionen der sechs Partnerländer Finnland, Lettland, Estland, Litauen, Deutschland und Polen haben sich 18 Institutionen am Projekt beteiligt. Diesen sollte zunächst geholfen werden, sich selbst zu strukturieren und sich dann das nötige Wissen anzueignen, um vor allem mittelständischen und kleinen Unternehmen zur Seite zu stehen.

Vier dieser Institutionen sind hier in Deutschland angesiedelt. In Rostock finden sich das Hanseatic Institute for Entrepreneurship and Regional Development (HIE-RO) und das Innovations- und Trendcenter Bentwisch (ITC). Letzteres war heute durch Dr. Manfred Grigo im Rathaus vertreten. Darüber hinaus beteiligen sich die Zukunftsagentur Brandenburg und die Regionale Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming als deutsche Partner am Projekt.

Dr. Manfred GrigoNeben der Förderung der Projektpartner sollen durch das Projekt auch lokale und regionale Entscheidungsträger zusammenkommen, um sich über globale Herausforderungen für die ländlichen Regionen zu unterhalten. Daraus soll dann ein „Innovation Policy Memorandum“ entstehen, das alle Informationen und Erfahrungen beinhalten soll, um ländlichen Regionen beim Aufbau der Innovationsstruktur zu helfen.

In dieses Memorandum fließen auch die Erkenntnisse der „Transnational Training Modules“ (TTN) mit ein. Diese sind außerdem dazu da, die 18 Partnerorganisationen im Hinblick auf die Erschaffung der Innovationsstrukturen zu unterstützen und einen Austausch untereinander zu ermöglichen. Das TTN in Rostock war bereits das vierte Treffen dieser Art und fand in den vergangenen zwei Tagen statt.

Schlagwörter: Baltic Sea Region (1)Gästebuch (5)Karina Jens (18)Lettland (2)Rathaus (91)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.