Hanf-Indoorplantage nach Wasserschaden entdeckt

Zwei Aufzugszelte mit mehr als 20 Cannabis-Pflanzen sowie bereits abgeerntete Pflanzen fand die Polizei nach einem Wasserschaden in einer Wohnung in Rostock-Schmarl

9. Januar 2019
Hanf-Indoorplantage nach Wasserschaden entdeckt
Hanf-Indoorplantage nach Wasserschaden entdeckt

Eine professionelle Hanfplantage wurde gestern Nachmittag aufgrund eines Wasserschadens in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Schmarl entdeckt.

Der Mieter hatte einem Klempner, der den Schaden beheben sollte, den Zutritt zur Wohnung verweigert. Auch die alarmierten Beamten wollte der Mann nicht hereinlassen, sodass ein Schlüsseldienst hinzugezogen wurde. Letztendlich musste die Tür aufgedrückt werden, weil sich der Mieter von innen dagegen stemmte.

In seiner Wohnung hatte der Rostocker (31) zwei Aufzugszelte aufgestellt und darin Cannabis angebaut. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung fanden die Beamten mehr als 20 Pflanzen von 30 bis 120 cm Wuchshöhe sowie bereits abgeerntete Pflanzen und diverses Aufzugsequipment. Sichergestellt wurden auch der Computer und das Handy des Mannes.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Rostock übernommen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Drogen (94)Polizei (3456)Schmarl (117)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • BirgerX sagt:

    was für ein krimi!

    wer hat den klempner beauftragt, ohne zu wissen was für ein wasserschaden vorliegt? wollte der klempner 200 % sicher sein das der mieter den hauptwasserhahn wirklich geschlossen hat oder wollte er nur beim trocknen der wohnung helfen?
    wer hat daraufhin die polizei angefordert? deren aufgabe die gefahren abwehr mit ist. was sie wohl vorfanden. war wohl ein mieter der nicht am ertrinken war; wohl auch keine sturzfluten, die andere mieter gefährdeten oder das gebäude an sich.
    warum wollten die polizisten unbedingt in die wohnung? bestimmt wollten sie auch nur beim trocknen helfen.
    momentan klingt es einfach nur danach. fremdes wohneigentum gegen den willen des mieters zu betreten, ohne das eine gefahrenlage bestandt oder man den richterlichen beschluss schon hatte.
    zum glück fand man ja am ende hanfpflanzen, sodas eine richterliche durchsuchung genehmigt wurde.

    einbrechen der polizei hat man auch nicht so häufig.

    ach ja ein hinweis der „Gärtner“ wars. ;)

    ich hoffe nur schlecht wiedergegeben

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.