Ermittlungen nach U-Bahn-Lied von Hansa-Fans | Rostock-Heute

Ermittlungen nach U-Bahn-Lied von Hansa-Fans

Etwa zehn Hansa-Fans stimmten am Samstag am Rostocker Hauptbahnhof das sogenannte U-Bahn-Lied an und passierten dabei auch den Helferstand der Flüchtlingshilfe „Rostock hilft“

9. November 2015
Ermittlungen nach U-Bahn-Lied von Hansa-Fans
Ermittlungen nach U-Bahn-Lied von Hansa-Fans

Im Zusammenhang mit der Anreise von Fußballfans am Hauptbahnhof Rostock anlässlich der Spielbegegnung des F.C. Hansa Rostock gegen die Würzburger Kickers am 07. November 2015 kam es zum Absingen des s.g. U-Bahn Liedes.

Eine Gruppe von ca. 10 Hansa Fans stimmte nach Ausstieg aus dem RE 13006 aus Richtung Stralsund das o.g. Lied an. Hierbei passierten diese auch den in der Verteilerebene befindlichen Helferstand der Flüchtlingshilfe „Rostock hilft“.

Durch die Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten sieben Personen ermittelt werden, gegen die nunmehr Strafanzeige wegen des Verdachts eines Staatsschutzdeliktes eingeleitet wurde. Hierzu wird u.a. vorhandenes Bildmaterial ausgewertet.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Landespolizei, Fachkommissariat Staatsschutzdelikte, geführt.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Asyl (25)FC Hansa Rostock (728)Flüchtlinge (31)Volksverhetzung (1)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Snüff sagt:

    Ich höre es schon ganz deutlich: Heu-Heu-Heute-Show!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.