Hansa Rostock unterliegt Chemnitz mit 1:3

Die Hansa-Kogge verliert das Ost-Duell gegen den Chemnitzer FC mit 1:3 (0:1) und beendet die Hinrunde auf dem 13. Tabellenplatz

17. Dezember 2016, von
Hansa Rostock unterliegt Chemnitz mit 1:3 (Foto: Archiv)
Hansa Rostock unterliegt Chemnitz mit 1:3 (Foto: Archiv)

Hansa verabschiedet sich mit einer Heimniederlage in die Winterpause. Im Ost-Duell gegen den Chemnitzer FC müssen sich die Rostocker mit 1:3 (0:1) geschlagen geben. Raphael Jamil Dem brachte die Gäste nach einem Freistoß in der 15. Minute in Führung, Anton Fink erhöhte mit einem Doppelpack in der zweiten Halbzeit auf 3:0, bevor Tobias Jänicke zumindest noch der Ehrentreffer zum 1:3-Endstand gelang. Mit 26 Punkten überwintert die Hansa-Kogge auf dem 13. Tabellenplatz.

Die 12.300 Zuschauer sehen im Rostocker Ostseestadion eine im Vergleich zum Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt lediglich auf einer Position veränderte Rostocker Startelf. Für den verletzten Michael Gardawski steht heute Maximilian Ahlschwede von Beginn an auf dem Platz.

Der erste Torschuss der Partie gehört den Gästen, Hansa-Keeper Marcel Schuhen hat mit dem Versuch von Daniel Frahn jedoch keine Probleme (3. Minute). Auf der Gegenseite wird ein Distanzschuss von Tommy Gruppe geblockt (5. Minute).

In der 10. Spielminute kommt Marcel Ziemer nach einer schönen Bülbül-Flanke zum Kopfball, CFC-Keeper Kevin Kunz hält die Kugel jedoch sicher. Fünf Zeigerumdrehungen später gehen die Gäste nach einem Freistoß in Führung. Daniel Frahn spielt den Ball vom langen Pfosten flach zurück in den Fünfmeterraum, wo Raphael Jamil Dem die Kugel nur noch über die Linie drücken muss (16. Minute).

Durch den Rückstand verunsichert lassen sich die Hausherren von Chemnitz in der eigenen Hälfte einschnüren, nach vorne läuft bei Rostock nur wenig zusammen. Ein Distanzschuss von Christian Dorda über den Chemnitzer Kasten ist das einzige Lebenszeichen von Hansa (34. Minute). Der CFC hingegen wird immer wieder torgefährlich. In der 27. Minute schießt Dennis Mast nach einem schnellen Konter aus spitzem Winkel nur knapp am Tor vorbei, in der 43. Minute rettet Hansa-Schlussmann Marcel Schuhen vor Philip Türpitz vor dem 0:2. So verabschieden sich die Mannschaften mit der knappen, aber durchaus verdienten Gästeführung zum Pausentee.

Hansa-Trainer Christian Brand reagiert und bringt Aleksandar Stevanovic und Hasan Ülker für Stefan Wannenwetsch und Kerem Bülbül ins Spiel. Nach einem schönen Zuspiel von Stevanovic lupft die Stephan Andrist die Kugel ins Netz, steht zuvor jedoch knapp im Abseits (53. Minute). Nur eine Zeigerumdrehung später scheitert Marcel Ziemer knapp am Chemnitzer Schlussmann Kunz.

Nach einem kurzen Aufbäumen der Rostocker gibt es jedoch erneut eine kalte Dusche. Anton Fink verlängert einen Mast-Freistoß per Kopf ins lange Eck (62. Minute). Und nach einem Fehler von Christian Dorda steht es dann sogar 3:0. Den Schuss von Türpitz kann Marcel Schuhen zwar noch parieren, muss die Kugel jedoch abprallen lassen, sodass Fink zum 3:0 aus Gästesicht abstauben kann (73. Minute).

Tobias Jänicke gelingt mit einem Hammerschuss aus 25 Metern in den linken Winkel zwar noch der Ehrentreffer (84. Minute), doch mehr ist an diesem Nachmittag nicht drin und so bleibt es beim verdienten Sieg der Gäste aus Chemnitz.

Mit 26 Punkten rutscht Hansa nach dem letzten Spieltag der Hinrunde auf den 13. Tabellenplatz ab. Weiter geht es für die Kogge nach der Winterpause am 28. Januar, wenn Jahn Regensburg zum Geisterspiel im Ostseestadion zu Gast ist.

Tore:
0:1 Raphael Jamil Dem (16. Minute)
0:2 Anton Fink (62. Minute)
0:3 Anton Fink (73. Minute)
1:3 Tobias Jänicke (84. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Marcel Schuhen (Torwart)
Maximilian Ahlschwede, Matthias Henn, Marco Kofler (Soufian Benyamina, ab 68. Minute), Christian Dorda
Stefan Wannenwetsch (Aleksandar Stevanovic, ab 46. Minute), Tommy Grupe
Tobias Jänicke, Stephan Andrist
Kerem Bülbül (Hasan Ülker, ab 46. Minute), Marcel Ziemer

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (635)Fußball (610)Sport (871)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar