Hansa Rostock unterliegt dem Karlsruher SC mit 0:3

Hansa Rostock kassiert gegen den KSC die zweite Niederlage in Folge und muss sich dem Mitabsteiger aus Karlsruhe klar mit 0:3 (0:0) geschlagen geben

18. November 2012, von
Hansa Rostock - Karlsruher SC
Hansa Rostock - Karlsruher SC

Hansa-Trainer Marc Fascher muss im Spiel gegen den Karlsruher SC auf seine besten Torschützen verzichten: Ondrej Smetana (7 Saisontreffer) muss nach seiner fünften Gelben Karte pausieren, Johan Plat (6 Treffer) fällt mit einer Wadenzerrung aus. Für sie stehen Lucas Albrecht und Denis Berger in der Startelf. Berger übernimmt die rechte offensive Außenbahn, während Tom Weilandt zentral hinter Albrecht agiert.

10.000 Zuschauer sehen in der 9. Minute den ersten Versuch der Hausherren: Albrecht probiert es aus 25 Metern, sein Schuss geht jedoch deutlich am linken Pfosten vorbei. Nach einem Foul an Michael Blum gibt es in der 13. Minute einen schönen Freistoß von Leonhard Haas auf den kurzen Pfosten – KSC-Keeper Dirk Orlishausen ist jedoch zur Stelle und klärt zur Ecke.

Hansa Rostock unterliegt dem KSC mit 0:3
Hansa Rostock unterliegt dem KSC mit 0:3

In der 23. Minute zeigen sich die Gäste aus Karlsruhe erstmals gefährlich vor dem Tor der Rostocker. Nach einem schönen Zuspiel von Dennis Kempe kommt Selcuk Alibaz innen frei zum Schuss, Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer kann aber noch in letzter Sekunde klären.

Die größte Chance der ersten Hälfte hat Hansa, als Berger es mit einem Distanzschuss aus 25 Metern versucht (34. Minute), Orlishausen ist jedoch noch mit den Fingerspitzen am Ball und kann den Schuss an den Pfosten lenken.

Auf der Gegenseite ist es erneut Alibaz, der für Gefahr vor dem Tor der Gastgeber sorgt. Von Hakan Calhanoglu schön in Szene gesetzt zögert er jedoch etwas zu lange, sodass Pelzer sich in den Schuss werfen kann.

Nils Quaschner (Hansa Rostock) im Duell mit Kevin Akpoguma (Karlsruher SC)
Nils Quaschner (Hansa Rostock) im Duell mit Kevin Akpoguma (Karlsruher SC)

Rostock kann in der ersten Hälfte etwas mehr Spielanteile für sich verbuchen, ohne Smetana und Plat fehlt es jedoch an der notwendigen Durchschlagskraft. Hinten stehen beide Teams sicher und so geht es nach 45 Minuten ohne viele Höhepunkte torlos zum Pausentee.

Folgerichtig stellt Hansa-Trainer Marc Fascher in der Pause um: Für den bereits verwarnten Ronny Marcos startet mit Nils Quaschner ein weiterer Stürmer in die zweite Hälfte und übernimmt die rechte Seite. Berger wechselt nach links, Blum kehrt in die Verteidigung zurück.

Nach einem schönen Solo gibt Noёl Alexandre Mendy den ersten Torschuss nach dem Wiederanpfiff ab, Orlishausen kann den Versuch aus 25 Metern jedoch parieren (49. Minute). Dafür nutzen die Gäste fünf Minuten später eine Standardsituation für sich.

FC Hansa Rostock gegen den KSC - das 0:1
FC Hansa Rostock gegen den KSC - das 0:1

Zum ersten Mal in der Partie gefordert, bekommt Kevin Müller den nach einem Calhanoglu-Freistoß von Kempe verlängerten Ball nicht unter Kontrolle und so kann Jan Mauersberger den Ball per Kopf zur 1:0-Führung einnicken.

Nach einem taktischen Foul von Ken Leemans an dem gerade eingewechselten Elia Soriano (66. Minute) sieht der Belgier seine fünfte Gelbe Karte. Doch Leemans meckert weiter und so zeigt ihm der Unparteiische Tobias Welz Gelb-Rot.

Hansa steht nur noch mit zehn Mann auf dem Platz, gibt sich aber weiter kämpferisch. Doch der Einsatz wird nicht belohnt. Stattdessen muss Kevin Müller in der 77. Minute erneut hinter sich greifen.

FC Hansa Rostock vs. Karlsruher SC - das 0:2
FC Hansa Rostock vs. Karlsruher SC - das 0:2

Kempe verlängert einen Freistoß von rechts, Rouwen Hennings spielt den Ball zurück in die Mitte, wo Kempe aus fünf Metern per Kopf einnetzen kann. In der 83. Minute macht der KSC dann endgültig alles klar, als Soriano den Ball nach einer Eingabe von Calhanoglu zum 3:0-Endstand über die Linie drückt.

Mit 28 Punkten rutscht Hansa Rostock auf den 8. Tabellenplatz ab und hat derzeit fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Für die Hansa-Kogge geht es am kommenden Samstag weiter, im Ost-Derby müssen die Rostocker dann beim Tabellenletzten Rot-Weiß Erfurt antreten.

Tore:
0:1 Jan Mauersberger (54. Minute)
0:2 Dennis Kempe (77. Minute)
0:3 Elia Soriano (83. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Kevin Müller (Torwart)
Noёl Alexandre Mendy, Matthias Holst, Sebastian Pelzer, Ronny Marcos (Nils Quaschner, ab 46. Minute)
Leonhard Haas (Julien Humbert, ab 86. Minute), Ken Leemans (Rote Karte, 66. Minute)
Denis Berger, Tom Weilandt, Michael Blum
Lucas Albrecht (Ben Zolinski, ab 82. Minute)

Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (788)Fußball (737)Sport (1007)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.