DFB bestätigt Hansa Rostock Schließung der Liquiditätslücke

Der Deutsche Fußball-Bund bestätigt die von Hansa Rostock geschlossene Liquiditätslücke – Strafzahlung und Punktabzug sind damit vom Tisch

16. Januar 2014
DFB bestätigt Hansa Rostock Schließung der Liquiditätslücke
DFB bestätigt Hansa Rostock Schließung der Liquiditätslücke

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte dem F.C. Hansa Rostock mit, dass der Verein die Schließung der Liquiditätslücke nach dem Berechnungsschema des DFB, in Höhe von 485.000 Euro, erfolgreich nachweisen konnte. Die Deutsche Kreditbank (DKB) machte dies durch die Gewährung eines kurzfristigen Darlehens möglich.

„Wir bedanken uns recht herzlich bei der DKB für schnelle als auch unbürokratische Unterstützung. Unser langjähriger Partner hat unsere eigenen Bemühungen, die Liquiditätslücke zu schließen honoriert“, erklärt Michael Dahlmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

Die Liquiditätslücke des Vereins belief sich zunächst auf rund eine Millionen Euro. Durch vereinsinterne Maßnahmen konnte diese halbiert und nun mit Hilfe der DKB vollständig geschlossen werden. Damit sind die drohende Strafzahlung und der Punktabzug von zwei Gewinnpunkten verhindert. Alle Auflagen des aus dem wirtschaftlichen Zulassungsverfahren 2013/14 sind somit erfüllt und der Spielbetrieb bis zum 30.06.2014 gesichert.

Quelle: F.C. Hansa Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (834)Fußball (780)Michael Dahlmann (9)Sport (1051)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.