Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster

Hansa Rostock muss sich Preußen Münster nach schwacher Leistung vor heimischem Publikum mit 1:4 (0:2) geschlagen geben

25. September 2018, von
Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster (Foto: Archiv)
Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster (Foto: Archiv)

Hansa Rostock verliert sein Heimspiel gegen den SC Preußen Münster mit 1:4 (0:2). Im Flutlichtspiel am Dienstagabend gingen die Gäste durch einen Doppelpack von Rufat Dadashov früh in Führung. Cebio Soukou gelang im zweiten Durchgang per Handelfmeter der Anschluss, doch Dadashov traf kurz darauf zum 3:1, bevor Lucas Cueto in der 90. Minute den 4:1-Endstand aus Gästesicht markierte. Mit elf Punkten rutscht Hansa vor den weiteren Begegnungen des 9. Spieltags auf den 13. Tabellenplatz.

Die Zuschauer im Rostocker Ostseestadion sehen eine im Vergleich zur Nullnummer gegen Großaspach auf lediglich einer Position veränderte Rostocker Startelf. Für Vladimir Rankoviv steht heute Lukas Scherff von Beginn an auf dem Platz.

Schock für Hansa in der 2. Spielminute: Nach einem abgefälschten Ball ist Fabian Menig an der rechten Strafraumgrenze vor Hansa-Keeper Gelios am Ball und spielt das Leder ins Zentrum zu Rufat Dadashov, der zur 1:0-Gästeführung ins leere Hansa-Tor trifft.

Auf der Gegenseite schießt Cebio Soukou am linken Pfosten vorbei (4. Minute), doch dann erhöhen die Gäste ihre Führung mit dem zweiten Torschuss auf 2:0. Erneut ist es Dadashov, der nach einer Hereingabe von Niklas Heidemann aus zentraler Position trifft (6. Minute).

Nach einer Ablage von Königs trifft Breier den Ball nicht richtig, ein Volley-Schuss von Mirnes Pepic landet in den Armen von SCP-Schlussmann Maximilian Schulze Niehues (9./17. Minute). In der 28. Spielminute streift ein Schuss von Breier am langen Pfosten vorbei.

Nach schwachem Start geht es für Hansa nach 45 Minuten mit einem 0:2-Rückstand in die Katakomben. Pavel Dotchev scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, Hansa startet druckvoll in den zweiten Durchgang.

Marco Königs steckt den Ball auf Soukou durch – bedrängt von zwei Abwehrspielern schießt der Rostocker von der Strafraumgrenze aus jedoch knapp rechts vorbei (49. Minute). Zwei Zeigerumdrehungen später muss sich SCP-Keeper Maximilian Schulze Niehues strecken, um einen Soukou-Schuss über die Latte zu lenken.

Das Pressing der Rostocker macht sich bezahlt. Ole Kittner fälscht einem Schuss von Merveille Biankadi im Strafraum mit dem Arm ab, der Unparteiische Wolfgang Haslberger zeigt sofort auf den Punkt. Schulze Niehues ist bei dem von Soukou geschossenen Strafstoß zwar noch mit der Hand am Ball, kann den Anschlusstreffer jedoch nicht mehr verhindern (61. Minute).

Nur kurz darauf macht Dadashov die Hoffnungen der Hansa-Fans jedoch zunichte, als er am langen Pfosten zum dritten Mal in dieser Partie trifft (65. Minute). Biankadi hat noch einmal die Chance zum Anschlusstreffer, doch Schulze Niehues ist mit toller Parade zur Stelle (84. Minute). Und dann trifft der eingewechselte Lucas Cueto in der 90. Minute auch noch zum 4:1-Endstand.

Mit elf Punkten rutschen die Rostocker vor den weiteren Begegnungen des 9. Spieltags auf den 13. Tabellenplatz. Weiter geht es für die Hansa-Kogge zum Abschluss der englischen Woche am Samstag beim Halleschen FC.

Tore:
0:1 Rufat Dadashov (2. Minute)
0:2 Rufat Dadashov (6. Minute)
1:2 Cebio Soukou (61. Minute, HE)
1:3 Rufat Dadashov (65. Minute)
1:4 Lucas Cueto (90. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Ioannis Gelios (Torwart)
Stefan Wannenwetsch (Phil Ofosu-Ayeh, ab 75. Minute), Nico Rieble, Julian Riedel, Lukas Scherff
Mirnes Pepic (Jonas Hildebrandt, ab 34. Minute), Kai Bülow, Merveille Biankadi
Cebio Soukou, Marco Königs, Pascal Breier (Del-Angelo Williams, ab 66. Minute)

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (752)Fußball (710)Sport (979)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.