Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster mit 0:2 (0:1)

Hansa Rostock muss sich beim SC Preußen Münster geschlagen geben und verpasst den Sprung auf den Relegationsplatz

16. Februar 2018, von
Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster mit 0:2 (Foto: Archiv)
Hansa Rostock unterliegt Preußen Münster mit 0:2 (Foto: Archiv)

Hansa Rostock muss sich im Flutlichtspiel am Freitagabend bei Preußen Münster mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und verpasst den Sprung auf den Relegationsplatz. Martin Kobylanski brachte die Hausherren in der 10. Minute in Führung, Simon Scherder sorgte im 2. Durchgang für den 2:0-Endstand. Mit 43 Punkten bleiben die Rostocker auf dem 4. Tabellenplatz und haben vor den weiteren Begegnungen des Spieltags einen Zähler Rückstand auf den Tabellendritten Wiesbaden.

Die 8.310 Zuschauer im Preußenstadion sehen eine im Vergleich zum Sieg gegen die Würzburger Kickers lediglich auf einer Position veränderte Rostocker Startelf. Hansa-Kapitän Amaury Bischoff kehrt nach auskurierter Oberschenkelzerrung in die Startelf zurück und steht gegen seinen Ex-Verein von Beginn an auf dem Platz.

Erst zehn Minuten sind gespielt, als die Hausherren bereits in Führung gehen. Adriano Grimaldi legt die Kugel zurück auf Martin Kobylanski ab, der aus gut 20 Metern in den rechten Winkel trifft. Jeron Al-Hazaimeh prüft Hansa-Keeper Janis Blaswich von der Strafraumgrenze aus, auf der Gegenseite scheitert Pascal Breier an SCP-Schlussmann Maximilian Schulze Niehues (17./18. Minute).

In der 30. Minute läuft Soufian Benyamina aufs Preußen-Tor zu, die Abseitsfahne ist jedoch oben. Dann probiert es Marcel Hilßner aus der Distanz, sein Schuss streift jedoch am rechten Pfosten vorbei (37. Spielminute).

So recht finden die Rostocker bislang kein Mittel gegen die früh störenden Hausherren und so geht es mit der durchaus verdienten 1:0-Führung für Preußen Münster zum Pausentee.

Knapp zehn Minuten sind seit dem Seitenwechsel gespielt, als Preußen Münster auf 2:0 erhöht. Eine Kopfballverlängerung von Ole Kittner landet bei Simon Scherder, der zur 2:0-Führung einköpft. Glück für Hansa, als Grimaldi eine Zeigerumdrehung später frei auf Blaswich zuläuft, das 3:0 jedoch vergibt. Hansa-Trainer Pavel Dotchev reagiert und bringt Selcuk Alibaz (für Lukas Scherff) ins Spiel.

Nach einer Ecke verpasst Benyamina am langen Pfosten nur knapp die Chance zum Anschluss, kurz darauf muss Schulze Niehues einen Distanzschuss abprallen lassen (85./88. Minute), doch das Aufbäumen der Rostocker kommt zu spät.

Hansa fand heute Abend keinen Weg zum Tor der Gastgeber und musste sich zum ersten Mal in diesem Jahr geschlagen geben. Mit 43 Punkten bleiben die Rostocker auf dem 4. Tabellenplatz und haben vor den weiteren Partien des Spieltags einen Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Weiter geht es für die Kogge am nächsten Samstag, wenn der 1. FC Magdeburg zum Ostderby im Rostocker Ostseestadion zu Gast ist.

Tore:
1:0 Martin Kobylanski (10. Minute)
2:0 Simon Scherder (54. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Janis Blaswich (Torwart)
Vladimir Rankovic, Oliver Hüsing, Julian Riedel, Fabian Holthaus
Bryan Henning (Mounir Bouziane, ab 74. Minute), Amaury Bischoff (Nico Rieble, ab 83. Minute)
Marcel Hilßner, Lukas Scherff (Selcuk Alibaz, ab 58. Minute)
Pascal Breier, Soufian Benyamina

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (753)Fußball (711)Sport (980)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.