Hansa Rostock besiegt Unterhaching

Hansa Rostock setzt sich im ersten Heimspiel des Jahres mit 2:0 (1:0) gegen die SpVgg Unterhaching durch und verbessert sich auf den 9. Tabellenplatz

9. Februar 2019, von
Hansa Rostock besiegt Unterhaching (Foto: Archiv)
Hansa Rostock besiegt Unterhaching (Foto: Archiv)

Aufatmen im Ostseestadion! Hansa Rostock holt im dritten Spiel unter Trainer Jens Härtel den ersten Sieg des Jahres. Vor heimischem Publikum setzte sich die Kogge am Nachmittag mit 2:0 (1:0) gegen die SpVgg Unterhaching durch. Lukas Scherff brachte die Hausherren nach einer Ecke in der 38. Minute in Führung, Merveille Biankadi markierte direkt nach seiner Einwechselung in der 75. Minute den 2:0-Endstand.

Die heute lediglich 10.154 Zuschauer im Ostseestadion sehen eine im Vergleich zur Niederlage bei Wehen Wiesbaden auf vier Positionen veränderte Rostocker Startelf. Für Amaury Bischoff, Mirnes Pepic, Merveille Biankadi und Marco Königs stehen heute gegen Unterhaching Nico Rieble, Stefan Wannenwetsch, Willi Evseev und Pascal Breier von Beginn an auf dem Platz.

In der 5. Minute geht ein Distanzschuss von Wannenwetsch aus gut 25 Metern links am Kasten vorbei. Auf der Gegenseite lenkt Gelios nach einem schnellen Angriff der Gäste einen Schuss von Stefan Schimmer um den Pfosten. Eine Soukou-Flanke von rechts ist zu scharf für Pascal Breier, der es per Kopf versucht (14. Minute). Nach einem Freistoß kommt Rieble am langen Pfosten zum Kopfball, verfehlt das Tor aber doch recht deutlich (33. Minute).

Eine missglückte Flanke von Riedel landet fast im Kasten von Lukas Königshofer, streift dann jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei (35. Minute). Drei Zeigerumdrehungen später zappelt die Kugel jedoch im Netz: Nach einer Ecke klärt Christoph Greger den Ball per Kopf zentral vor die Füße von Lukas Scherff. Der Rostocker zieht ab und trifft aus der Distanz zur 1:0-Führung (38. Minute).

In der 51. Spielminute wird es nach einem Freistoß brenzlig im Rostocker Strafraum, Hansa-Schlussmann Gelios ist jedoch zur Stelle. Auf der Gegenseite hat Willi Evseev die Riesenchance zum Führungsausbau, als er nach einem langen Ball von Öztürk frei auf Königshofer zuläuft, im direkten Duell jedoch am Keeper scheitert (61. Minute). Einen Querpass von Wannenwetsch auf Soukou fängt Greger kurz vor der Grundlinie ab, auf der Gegenseite ist Gelios nach einem Freistoß vor Stephan Hain am Ball (68./71. Minute).

Dann beweist Hansa-Trainer Jens Härtel ein glückliches Händchen, als er bei einem Doppelwechsel Merveille Biankadi (für Breier) und Mirnes Pepic (für Evseev) ins Spiel bringt. Nach einem Angriff über rechts landet die Kugel im Gästestrafraum über Pepic bei Biankadi, der zum 2:0 trifft (75. Minute).

Binakadi scheitert nahe dem Elfmeterpunkt an Keeper Königshofer, auf der Gegenseite rettet Gelios seine Mannschaft mit zwei Glanzparaden gegen Stefan Schimmer und Dominik Widemann vor dem Anschlusstreffer (87. Minute). Dann ertönt der Schlusspfiff und Hansa fährt nach guter Leistung verdient den ersten Sieg des Jahres ein.

Mit 30 Punkten verbessern sich die Rostocker auf den 9. Tabellenplatz ab und haben jetzt immerhin sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Weiter geht es für die Hansa-Kogge am nächsten Sonntag bei den Würzburger Kickers.

Tore:
1:0 Lukas Scherff (38. Minute)
2:0 Merveille Biankadi (75. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Ioannis Gelios (Torwart)
Maximilian Ahlschwede (Vladimir Rankovic, ab 90. Minute), Oliver Hüsing, Julian Riedel, Lukas Scherff
Nico Rieble, Stefan Wannenwetsch
Tanju Öztürk, Willi Evseev (Mirnes Pepic, ab 75. Minute)
Cebio Soukou, Pascal Breier (Merveille Biankadi, ab 75. Minute)

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (788)Fußball (737)Sport (1007)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.