Illegale Grünschnittablagerungen an der Tessiner Straße

Nach der illegalen Ablagerung von Grünschnitt in einem Wäldchen an der Tessiner Straße wünscht sich das Grünamt einen gemeinsamen Arbeitseinsatz der Anwohner

2. August 2019
Illegale Grünschnittablagerungen an der Tessiner Straße (Foto: Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege)
Illegale Grünschnittablagerungen an der Tessiner Straße (Foto: Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege)

Bei den Kontrollen durch die Stadtgärtnerinnen und -gärtner des Amtes für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege sind illegale Grünschnittablagerungen in einem Wäldchen an der Tessiner Straße aufgefallen. Diese illegale „Müllkippe“ setzt sich ausschließlich aus Gartenabfällen zusammen, welche vermutlich von umliegenden Privatgrundstücken stammen. Was vermutlich irgendwann harmlos begann, setzt sich inzwischen mit einer grenzenlosen Dreistigkeit fort. In diesem Frühjahr wurden sogar junge Bäumchen abgesägt, um noch mehr Platz für Gartenabfälle zu schaffen.

Abgesehen davon, dass Berge von Lebensbaumschnitt nichts in einem Wald zu suchen haben, wird dadurch auch das Leben heimischer Pflanzen und Tiere negativ beeinflusst. Außerdem können bei diesen Massen an Grünschnitt die Stammfüße an den Bäumen nicht mehr kontrolliert und damit die Stand- und Bruchsicherheit nicht mehr gewährleistet werden.

Die Stadtgärtnerinnen und -gärtner müssen dort mühsam aufräumen. Das kostet Zeit und Geld und das bindet wertvolle Ressourcen, mit denen eigentlich wichtigere Arbeiten durchgeführt werden könnten, wie z.B.

Pflegearbeiten im Straßenbegleitgrün oder Kronenschnitt an Straßenbäumen .Letztlich legen die Verursacher so ihre privaten Kosten auf alle Rostockerinnen und Rostocker um.

Es wäre wünschenswert, wenn sich Anwohnerinnen und Anwohner zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz zusammen finden und dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege einen Vorschlag zur Beräumung unterbreiten. Der Ortsbeirat Brinckmansdorf wurde auf seiner Sitzung Anfang Juli über diesen Missstand informiert und hat mit Entsetzen reagiert.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle, Foto: Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege

Schlagwörter: Brinckmansdorf (82)Grünamt (22)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Kerstin Krabbe sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    von 14.30 Uhr – bis 15.00 Uhr sitzen in einem Auto Kennzeichen LRO-GB 232, 2 Männer und eine Frau in der Tessiner Str. 1. Erstmal wird die Bananenschale aus dem Fenster geworfen, dann langsam( 15.10 Uhr) nehmen alle einen Gruber zu Hand und damit wird an den Bäumen die Erde aufgelockert?????? ( 5 min).
    Das Unkraut steht zwischen den Bäumen so hoch das man sich darin verstecken kann aber dazu war bestimmt keine zeit mehr oder man hatte keine Lust oder keinen Auftrag dazu.
    Es ist so schade das am Weißen Kreuz die Stad nicht in der Lage ist das Unkraut zu beseitigen.
    Oder es wir so kurz abgemäht das man den Boden sehen kann und überall noch Strunken stehen bleiben.
    Der erste Eindruck zählt, wenn Urlauber Rostock besuchen. Was für ein schlimmer Eindruck am Weißen Kreuz.
    Mit lieben Gruß
    Frau Krabbe 06.08.2019

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.