17. Eiswelt und Bonbon-Land bei Karls in Rövershagen

In Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen eröffnete heute die 17. Eiswelt „Afrika – Expedition zum Kilimanjaro“ und gleichzeitig die Indoor-Erlebniswelt „Bonbon-Land“

6. Dezember 2019, von
Karls Eiswelt zum Thema Afrika: Das Krokodil verschluckt die Sonne.
Karls Eiswelt zum Thema Afrika: Das Krokodil verschluckt die Sonne.

Wusstet ihr eigentlich schon, wo die Sonne nachts bleibt? In Simbabwe erzählt man sich die Geschichte vom Riesenkrokodil, das jeden Abend im Westen die untergehende Sonne erwartet und verschluckt. In der Nacht wandert es nach Osten und gibt die Sonne dort am Morgen wieder frei.

Diese schöne Geschichte hat der lettische Künstler Ainars Zingniks in Eis gemeißelt. Zu sehen ist sie seit heute in der 17. Eiswelt bei Karls in Rövershagen.

Unter dem Motto „Afrika – Expedition zum Kilimanjaro“ haben 25 Künstler aus zwölf Ländern im „Eiswerk“ auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern 24 bezaubernde Eislandschaften erschaffen. Mehr als 2.000 Eisblöcke mit über 300 Tonnen wurden von den Eisvirtuosen bearbeitet.

Karls Eiszeit in Rövershagen
Karls Eiszeit in Rövershagen

Afrika – Expedition zum Kilimanjaro

Thematisch begibt sich Deutschlands größte Eisfigurenausstellung in diesem Jahr auf eine Expedition zum Kilimanjaro. 24 Stationen versprechen eine faszinierende Reise durch Afrika.

Die Expedition startet am Schreibtisch im Basislager. Auf Kamelen geht es vorbei an ägyptischen Pyramiden durch die Wüste bis zum schneebedeckten Kilimanjaro mit seinem Gipfel, dem Uhuru Peak. Giraffen, Löwen, süße Elefantenbabys und zwischendurch immer wieder liebevoll gestaltete Details gibt es zu entdecken.

Seinen Abschluss findet der Rundgang am „See des Lebens“. „Dies ist der Ort, an dem alle Tiere freundlich sind und nicht jagen“, heißt es an der vom russischen Eiskünstler Eduard Ponomarenko gestalteten Station.

Übernachten im Eishotel bei Karls in Rövershagen
Übernachten im Eishotel bei Karls in Rövershagen

Eisrutschen, Foto-Points und Eishotel

Nicht fehlen dürfen natürlich die Eisrutschen für die kleinen Besucher. Drei Rutschen verschiedener Größen gibt es, die höchste mit zwei Spuren führt vom Kilimanjaro hinab. Für die „Generation Selfie“ gibt es zwei Foto-Points – im Expeditionsraum am Eingang der Ausstellung sowie auf einem Kamelrücken.

Wer schon immer einmal bei minus zehn Grad Celsius übernachten wollte, kann auch dieses Jahr im wohl kleinsten Eishotel einkehren. Im Iglu – oder passend zum Motto in der afrikanischen Rundhütte – gibt es neben Iso-Matte und Rentierfell einen „superwarmen Partnerschlafsack“.

Elefanten aus Eis bei Karls in Rövershagen
Elefanten aus Eis bei Karls in Rövershagen

„Ich bin glücklich, dass alles fertig ist“, freut sich Karlis Ile, der neben Othmar Schiffer-Belz (Organisation) zum ersten Mal die künstlerische Leitung für die Eiswelt übernommen hat. Nach sechs Monaten Planung wurde in den vergangenen drei Wochen bis zur letzten Minute gearbeitet, so Ile. „In der Nacht sind wir mit ein paar Leuten noch mal durchgegangen, weil erst dann Sound und Beleuchtung richtig fertig waren“, bestätigt Karls-Inhaber Robert Dahl. „Rund 240.000 Besucher wurden in der vergangenen Ausstellung gezählt, berichtet Marketing-Leiterin Nadja Schriever. Für die neue Schau wird mit der gleichen Anzahl gerechnet.

Die Eisskulpturenausstellung in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen kann bis zum 1. November 2020 täglich von 9 bis 19 Uhr besucht werden. Der Eintritt kostet 8,50 Euro für Erwachsene und 6,50 Euro für Kinder, für Tages- und Jahreskarteninhaber ist der Eintritt enthalten.

Karls-Chef Robert Dahl im Kaffeekannen-Express, der neuen Indoor-Achterbahn
Karls-Chef Robert Dahl im Kaffeekannen-Express, der neuen Indoor-Achterbahn

Indoor-Erlebniswelt „Bonbon-Land“

Neben der Eiswelt wurde heute auch die neue Indoor-Erlebniswelt „Bonbon-Land“ bei Karls in Rövershagen eröffnet. Eine deutlich vergrößerte Bonbon-Manufaktur im SteamPunk-Stil, Kartoffelsack-Rutsche, Tobeland, Indoor-Fahrgeschäfte und das Familienrestaurant Kuddel-Muddel präsentieren sich in der 2.400 Quadratmeter großen Indoor-Erlebniswelt.

In den letzten Monaten wurde der Bereich bei teils laufendem Betrieb umgebaut. „Wir haben ehrlich gesagt erst vor einer halben Stunde aufgehört mit den Bauarbeiten. Das war echt heftig“, berichtet Karls-Chef Dahl bei der offiziellen Eröffnung am Vormittag. „Es ist aber alles fertig geworden“, so Dahls, „irgendwie ein Wunder.“

Indoor-Kartoffelsackrutsche bei Karls in Rövershagen
Indoor-Kartoffelsackrutsche bei Karls in Rövershagen

Rutsche, Tobeland, und Fahrgeschäfte – alles indoor

Im neu gestalteten Tobeland – der Bonbon-Villa – können sich die Kinder in engen Tunneln, an Kletterwänden und schnellen Rutschen austoben. Erstmals überdacht gibt es einen Klassiker von Karls: die Kartoffelsackrutsche. Auf vier Bahnen geht es für die Besucher jetzt ganzjährig auf einem Kartoffelsack die Rutsche hinab. Beide Attraktionen können frei benutzt werden. „Die kostenlosen Angebote sind uns wichtig“, sagt Robert Dahl – für Familien, aber etwa auch für Kindergartengruppen.

Die Fahrgeschäfte kosten jeweils zwei bzw. drei Euro, in den Tages- und Jahreskarten sind sie bereits enthalten. Als neue Attraktion zieht Karls Kaffeekannen-Express unterm Scheunendach seine Runden – vorbei an der weltgrößten Kaffeekannensammlung. Ein Erdbeer-Karussell namens „Verrückte Drops-Trommel“, die Riesenschaukel „Kessel-Flieger“ und der zehn Meter hohe Zuckerstangendrehturm gehören ebenfalls zur neuen Indoor-Erlebniswelt.

Freakshake und Fastfood - es gibt aber auch gesunde Alternativen im Familienrestaurant Kuddel-Muddel
Freakshake und Fastfood - es gibt aber auch gesunde Alternativen im Familienrestaurant Kuddel-Muddel

Manufakturen, Showbühne und Familienrestaurant Kuddel-Muddel

Neben der neuen Bonbon-Manufaktur, in der jetzt auch Zuckerstangen gefertigt werden, finden sich Karls Seifenküche und die Körnerkissen-Manufaktur unter einem gemeinsamen Dach. Und auch Erdbär Karlchen, das Maskottchen von Karls, hat jetzt seine eigene Schowbühne.

Das Familienrestaurant Kuddel-Muddel bietet neben Fast-Food auch gesunde Alternativen. In letzter Zeit gab es von den Besuchern verstärkt Rückmeldungen, dass wir Kindern auch etwas Gesundes anbieten sollen, erzählt Dahl. „Wir haben uns das zu Herzen genommen.“

Neben frisch gepressten Smoothies und Säften gibt es im Kuddel-Muddel auch Bagels mit Chicken und Rucola-Salat. „Aber es gibt auch Freakshakes, wer keinen Bock auf so etwas Gesundes hat, mit Marshmallows und ordentlich Zucker drin“, schmunzelt der dreifache Familienvater, der mit seinem Erlebnis-Dorf in der letzten Woche den Tourismuspreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern erhalten hat.

Video-Rundgang durch die Eiswelt 2019/2020 bei Karls in Rövershagen:

Schlagwörter: Eiswelt (3)Karls (27)Rövershagen (25)Skulpturen (53)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.