mv-tourist.tv - Internet, Videos und Hotel-TV

Großprojekt MV – Präsenz auf allen Kanälen

12. April 2010, von
Jürgen Seidel
Jürgen Seidel

„Wenn ich früh aufwache, schalten wir – mit ‚wir‘ meine ich meine Frau und mich – als Erstes das Fernsehgerät ein.“

Nach so viel Kunst und Kultur in den letzten Tagen wird es heute mal wieder Zeit für etwas Abwechslung, oder? Was darf es denn sein? Politik, Wirtschaft, Tourismus, Fernsehen oder Internet? Von allem ein bisschen? Kein Problem!

Gerade gestern hatte ich bei Frank noch einen Beitrag gelesen – zu Ausstellungen in Hotels im Allgemeinen und im Hotel Neptun im Speziellen. Und heute konnte ich dort ganz zufällig einen Blick auf die Bilder von Christine Löwa werfen. Tolle Werke übrigens, doppelt schade, dass praktisch keine Werbung dafür erfolgt.

Aber hey, ich hatte doch versprochen, dass es heute mal nicht um die Kunst gehen soll!

Wer da in der Früh als Erstes den Fernseher einschaltet, möchtet Ihr wissen? Unser Wirtschaftsminister Jürgen Seidel ist es und zwar immer, wenn er in Österreich im Urlaub ist, „denn da kommt direkt der Wetterbericht. Man weiß sofort, wie man sich anziehen muss.“ Toll.

Seit langer Zeit wünscht er sich das, was er dort schon seit zehn Jahren erlebt, auch für das touristische Angebot Mecklenburg-Vorpommerns. Nun endlich wurden seine Wünsche erhört. Kein Grund mehr, seinen Urlaub nicht im Lande zu verbringen, zumindest was diesen Punkt betrifft.

Thomas Böhm
Thomas Böhm

Stolz stellte Thomas Böhm von der Mediadock GmbH das vom Land angekündigte ‚Großprojekt‘ heute im Hotel Neptun vor und dabei geht es keinesfalls nur um den morgendlichen Wetterbericht.

Als Betreiber des Lokalsenders tv.rostock sind über die Jahre so viele Inhalte produziert worden, dass damit auch andere Programme gefüllt werden können, so Böhm. Es wäre schade, wenn Beiträge nach nur zwei oder drei Ausstrahlungen im Archiv verstauben.

Der Tourist, der in die Stadt kommt, wolle nicht unbedingt Lokalpolitik sehen, sondern Ausflugstipps, Veranstaltungshinweise und natürlich das Wetter. So sei die Idee für ein angepasstes, regionales Hotel-Programm entstanden. Vor einem Jahr hätten sie im Hotel Neptun mit dem Piloten losgelegt, inzwischen seien sechs Rostocker Hotels beteiligt.

Bernd Fischer
Bernd Fischer

„Mittlerweile entstehen 67% der Buchungen über eine Vorinformation im Internet“, so Bernd Fischer vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern. Mehr als die Hälfte der Deutschen nutze das Internet auch während des Urlaubs zur Information und immerhin ein Drittel der Urlauber würde während der schönsten Zeit des Jahres tatsächlich fernsehen – Potenzial sei somit vorhanden.

Was die Inhalte betrifft, sei eine Matrix erstellt worden, bei der Regionen und Themen zueinander gebracht wurden. Um darzustellen, was MV touristisch heißt, sollen bis zum späten Frühjahr 100 Videobeiträge produziert werden, von Mediadock und weiteren Unternehmen im Lande. Die Kriegskassen der Hotels scheinen dank Mehrwertsteuersenkung gut gefüllt zu sein. Kleiner Spaß. Nein, natürlich übernimmt das Land die Kosten als Anschubfinanzierung. Die beteiligten Hotels selbst hätten nur eine kleine Pauschale zu tragen.

Auf drei Säulen baue das Projekt, so Fischer. Neben dem Hotelfernsehen als erstem Standbein soll ein Internetportal angeboten werden, „wo ich mir mein ganz individuelles Fernsehen zusammenstellen kann. Ich wähle aus, was mich interessiert, klicke ‚Go‘ und dann gucke ich mir ein kleines Fernsehprogramm der Urlaubsregion Mecklenburg-Vorpommern an.“

Die dritte Möglichkeit wäre gleichzeitig auch die vielfältigste. Die Videos könnten transparent auf den Seiten der Hotels und Verbände eingebunden werden.

Guido Zöllick
Guido Zöllick

Guido Zöllick, Präsident des Dehoga MV und Direktor des Hotels Neptun, begleitet das Projekt in seinem Haus seit dem Beginn der Pilotphase vor einem Jahr.

„Wir haben mit mv-tourist.tv tatsächlich etwas gefunden, was bei den Gästen sehr gut ankommt“, beschreibt Zöllick seine Erfahrungen. Es würde eine Reihe von Gästen geben, die anschließend am Empfang stehen und genau das erleben wollten, was sie gerade gesehen haben.

„Ich bin froh und glücklich, dass wir jetzt einen Sender haben, der die Gäste live darüber informiert, was hier vor Ort, an ihrem Urlaubsort, in ihrem Urlaubsland stattfindet.“

Das Thema Wetter spiele natürlich eine große Rolle. „Es ist tagesaktuell, wird moderiert und in bewegten Bildern gezeigt – ein großer Unterschied zu dem, was wir bisher an Informationskanälen hatten. Eine Fernsehsendung, die es verdient, so genannt zu werden!“

Lokales Hotel-TV? Sicher eine gute Idee. Da mögen sogar Landesmittel sinnvoll sein. Dürfte doch nicht jedes kleinere Hotel ohne Zuschuss so innovationsfreudig sein wie Neptun, Yachthafenresidenz, Radisson & Co. Vorausgesetzt natürlich, die Hotels erkennen den Mehrwert für die Gäste und sind bereit, im Anschluss selbst für die Kosten aufzukommen. Denn gute Inhalte kosten auf Dauer Geld, mehr als die Technik vermutlich.

Bernd Fischer, Jürgen Seidel, Guido Zöllick und Thomas Böhm
Bernd Fischer, Jürgen Seidel, Guido Zöllick und Thomas Böhm

So weit, so gut. Was das Internet-Portal betrifft, hatte ich scheinbar gerade ein Déjà-vu. Die Idee, Videos für MV auf einem eigenen Portal anzubieten und mittels eigenem Player zu verteilen, kam mir irgendwie bekannt vor. So nutzte ich die Zeit und surfte nebenbei etwas im Netz. Video-MV war das, was ich gesucht hatte.

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern wurde es vor noch gar nicht so langer Zeit ins Leben gerufen.

Die Plattform macht einen durchaus guten Eindruck, dümpelt mangels Inhalten aber leider ein wenig vor sich hin. Warum auch in diesem Bereich ein neues Projekt gestartet wird, statt auf die bestehende und bereits finanzierte Plattform zurückzugreifen, schien eine etwas überraschende Frage zu sein – so richtig überzeugend erklären konnte dies niemand.

Jürgen Seidel war die von seinem Haus geförderte Seite wohl unbekannt (muss man als Minister vielleicht auch nicht unbedingt kennen), Bernd Fischer hielt es für ein Portal, auf dem Urlauber ihre Amateurvideos präsentieren könnten – scheinbar hat er die Seite im letzten Jahr nicht mehr besucht.

Kathleen Reiß
Kathleen Reiß

So wäre es tatsächlich mal gedacht gewesen, erläuterte mir später die mit der aktuellen Entwicklung nicht ganz glückliche Kathleen Reiß vom Projektträger der Seite. „Wir sind mit dem Ansatz gestartet, Urlaubervideos einzusammeln.“

„Rein rechtlich ging das aber nicht, das konnten wir nicht verantworten, schon gar nicht vom Land finanziert.“ In den Videos seien viel zu oft Rechteverstöße aufgetreten; nicht genehmigte Bilder, lizenzpflichtige Hintergrundmusik und vieles mehr. „Deshalb haben wir schnell gesagt, dann sammeln wir Hochglanzvideos ein und verteilen diese wieder.“

Also genau das, was Bernd Fischer als wichtige dritte Säule des Projektes beschrieben hat. Vorausgesetzt natürlich, es gibt Unternehmen, Vereine und Verbände, die Inhalte bereitstellen.

Beliefert werden soll die Seite später wohl auch mit den geplanten Videos. Warum weder Portal noch Player genutzt werden und ob man wirklich mehrere ähnliche Portale benötigt, bleibt fraglich.

Auf der anderen Seite gesellte sich noch ein Vertreter des Landestourismusverbandes zu uns und meinte, dass eine richtig eigenständige Seite wohl doch gar nicht geplant sei. „Technisch gesehen ist das Internetprojekt eher ein Abfallprodukt für uns“, erläuterte er, „MV-Tourist.tv“ solle keine eigene Seite erhalten, sondern nur als White-Label-Lösung in bestehende Angebote eingebunden werden“.

Also doch nichts mit dem von Thomas Böhm gezeigten Entwurf und dem von Bernd Fischer so angepriesenen individuellen Fernsehprogramm? Da scheint jeder der Beteiligten wohl noch eine etwas eigene Sicht der Dinge zu haben. Mal abwarten, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt.

Schlagwörter: Fernsehen (13)Hotel (36)Marketing (5)Tourismus (118)

Das könnte dich auch interessieren: