Mit „Polarlichtern“ ins Jubiläumsjahr – 125 Jahre Zoo Rostock

125 Jahre Zoo Rostock: Verschiedene Illuminierungen schaffen beim neuen Veranstaltungsformat „Polarlichter“ eine magische Atmosphäre im Historischen Zooteil.

5. Januar 2024
„Polarfee JosaFira“ – verschiedene Walking Acts werden im Rahmen der Polarlichter immer samstags im Zoo Rostock unterwegs sein. (Foto: Joachim Kloock)
„Polarfee JosaFira“ – verschiedene Walking Acts werden im Rahmen der Polarlichter immer samstags im Zoo Rostock unterwegs sein. (Foto: Joachim Kloock)

Im neuen Jahr wird der Zoo Rostock 125 Jahre alt. Mit einem neuen Veranstaltungshighlight startet der Zoo Rostock in sein Jubiläumsjahr. Die Polarlichter werden den Zoo Rostock vom 4. Januar bis zum 25. Februar 2024 immer von Donnerstag bis Sonntag in einem ganz besonderem Licht erstrahlen lassen. Gestern feierte das Lichterfest Premiere.

Im Rahmen der „Polarlichter“ setzen verschiedene Illuminierungen den Historischen Zooteil in Szene und schaffen eine magische Atmosphäre. Immer samstags sind zudem verschiedene Walking Acts im Zoo unterwegs – die mysteriösen Wesen begegnen den Zoogästen auf den beleuchteten Besucherwegen und treten mit ihnen in Interaktion. Die Lichter leuchten im Zoo von 16.30 bis 21.00 Uhr. Für die Polarlichter zahlen Inhaberinnen und Inhaber einer gültigen Zoojahres- oder -tageskarte keinen zusätzlichen Eintritt, für alle anderen gilt ab 15 Uhr der Abendpreis. Dieser liegt aktuell bei 14 € für Erwachsene und 8 € für Kinder. Die Kasse Trotzenburg ist an den Veranstaltungstagen bis 19 Uhr geöffnet.

Tierisch viel los im Jubiläumsjahr

Im Jahr 1899 gegründet blickt der Zoo Rostock auf eine inzwischen 125-jährige Geschichte zurück. In dieser Zeit entwickelte er sich vom einstigen Wild- und Dendrologischen Garten zum größten Zoo an der deutschen Ostseeküste, zur Herberge für über 6.500 Tiere in 500 Arten aus aller Welt. Angefangen hat alles mit einem neben dem Forsthaus Trotzenburg angelegten „Hirschgarten“, der einige Rehe, Wildschweine, Angorakatzen und einen Schakal beherbergte. Zudem wurde der Baumbestand um einige Gehölze ergänzt. Der Mammutbaum am Pelikanteich, der heute stolze 35 Meter misst, wurde bereits im Jahr 1889 gepflanzt. Heute erstreckt sich der Zoo auf über 50 Hektar. Im Jubiläumsjahr können sich die Zoogäste auf viele Events freuen.

Am 7. Juni 2024 findet im Zoo in Kooperation mit dem Volkstheater Rostock die 25. Klassik-Nacht statt. Unter dem Motto „Wien, Wien, nur Du allein!“ laden der Zoo und die Norddeutsche Philharmonie Rostock unter Leitung des Dirigenten Marcus Bosch zu einem beschwingten Konzertabend in einmaliger Umgebung ein. Schon einen Tag später, am 8. Juni 2024, ist die Norddeutsche Philharmonie Rostock erneut zu Gast im Zoo Rostock – dann richtet sich das Programm mit dem ersten Erdmännchenkonzert speziell an die jungen Zoogäste und ihre Familien. Gespielt wird „Peter und der Wolf“.

Am 16. und 17. August 2024 ist der Zoo Rostock erneut Austragungsort für das beliebte Festival „See more Jazz“.  Mit dem Artenschutztag am 8. September 2024 widmet der Rostocker Zooverein einem wichtigen Thema eine eigene Veranstaltung. An verschiedenen Stationen können sich die Besucherinnen und Besucher über unterschiedliche Projekte und Artenschutzorganisationen informieren. Am 22. September 2024 lädt der Zoo Rostock zum alljährlichen großen Zoofest ein. Darüber hinaus sind noch einige Überraschungen geplant.

Unterdessen gehen die Bauarbeiten an der neuen Robbenanlage weiter. Im Zoo Rostock entsteht derzeit eine neue Anlage für die Seehunde und Seebären. Die neue Robbenanlage soll den Zoobesucherinnen und –besuchern eine Tribüne und Panoramascheiben für einen freien Blick unter Wasser sowie umfassende Informationen zu den Tieren und zum Natur- und Artenschutz bieten.

Quelle: Zoo Rostock, Foto: Joachim Kloock

Schlagwörter: Lichtinstallation (34)Zoo Rostock (289)