Durchsuchungen nach Raub von Fußball-Fanpullover

Nachdem zwei tatverdächtige Hansa-Fans einem Mann in einer S-Bahn seinen Fanpullover von Eintracht Braunschweig raubten, fand die Bundespolizei heute bei Dursuchungen weitere Beweismittel

4. April 2018
Durchsuchungen nach Raub von Fußball-Fanpullover
Durchsuchungen nach Raub von Fußball-Fanpullover

Am 04.04.2018 in den frühen Morgenstunden durchsuchten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektionen Rostock, Stralsund und Berlin-Ostbahnhof die Räumlichkeiten von zwei einer Raubstraftat verdächtigen Fußballfans.

Die beiden Männer konnten im Zusammenhang mit der Tat als Beschuldigte ermittelt werden. Die Tat wurde aus einer Gruppe von fünf Fußballfans am 10.02.2018 in einer S-Bahn während der Anreise zum Heimspiel des F.C. Hansa Rostock gegen die Würzburger Kickers begangen.

Nachdem der Geschädigte seine Jacke auszog erkannten die Täter, dass dieser einen Fanpullover von Eintracht Braunschweig trug. Zusammen mit seiner Ehefrau versuchte der Geschädigte noch sich von der Gruppe zu entfernen. Trotz Gegenwehr gelang es den beiden Beschuldigten den Fanpullover gewaltsam an sich zu nehmen und entfernten sich im Anschluss.

Mit Beschluss des Amtsgerichtes Rostock wurde nun zur Erlangung weiterer Beweismittel jeweils ein Durchsuchungsbefehl gegen die beiden Hauptbeschuldigten an ihren Wohnsitzen in einer Ortschaft in der Nähe von Demmin sowie in Bad Belzig (Brandenburg) erlassen. Bei der Durchsuchung konnten durch die Beamten weitere Beweismittel aufgefunden werden. Weiterhin konnten als Zufallsfunde eine Stahlrute, ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker und diverse Pyrotechnik sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Durchsuchung (17)Fußball (757)Polizei (3630)Raub (353)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.