Hansa Rostock bei RB Leipzig zu Gast

Beim Aufsteiger RasenBallsport Leipzig möchte die Hansa-Kogge mit 6.000 Fans im Rücken punkten

23. November 2013, von
Hansa Rostock bei RB Leipzig zu Gast
Hansa Rostock bei RB Leipzig zu Gast

„Wir fahren dahin, um dieses Spiel zu gewinnen, definitiv“, versichert Hansa-Trainer Andreas Bergmann vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten RB Leipzig. „Ich weiß, dass das eine starke Mannschaft ist, sie zeigt’s immer wieder“, bekräftigt Bergmann, dass die Leipziger für ihn seit Saisonbeginn ein „klarer Aufstiegskandidat“ sind.

Tatsächlich sieht alles so aus, als ob die Aufsteiger der Regionalliga Nordost den direkten Durchmarsch in die 2. Liga schaffen könnten. Mit 30 Punkten stehen die Sachsen aktuell hinter Heidenheim auf dem 2. Tabellenplatz und haben als einziges Team der Liga in der laufenden Saison vor heimischer Kulisse noch nicht verloren. „Das ist für uns eine absolute sportliche Herausforderung und wir wollen natürlich den mitgereisten Fans ein leidenschaftliches Spiel zeigen, überhaupt keine Frage“, so Bergmann.

Was den Kader betrifft, hat der Hansa-Trainer derzeit fast schon ein Luxusproblem. Bis auf Ken Leemans und Fabian Künnemann sind alle an Bord. Einerseits sei er natürlich froh, Alternativen zu haben, andererseits müssen so auch Spieler wieder ins zweite Glied treten, obwohl sie eine gute Leistung gezeigt haben. Dies gelte etwa für Tommy Grupe, der Milorad Pekovic zwar gut vertreten habe, seinen Platz aber wieder für den Routinier räumen musste. „Wir sind besser als im Moment unser Tabellenplatz zeigt“, ist Pekovic von den Qualitäten des eigenen Teams überzeugt und gibt sich vor dem Leipzig-Spiel optimistisch: „Wir haben einen Plan“, erklärt der Mittelfeldregisseur. „Wir wissen, dass sie stark sind, aber sie haben auch Schwächen und wir werden versuchen, das zu nutzen.“

Mit einem Platz auf der Ersatzbank muss sich heute wohl auch Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer begnügen. Nach seiner Verletzung hätte es die Viererkette in ihrer Konstellation „ganz gut gemacht“, erklärt der Hansa-Trainer, für den das zwar durchaus eine besondere Situation sei, mit der aber jeder Leistungssportler umgehen können muss. „Der Kapitän ist ja nicht nur Kapitän auf dem Platz“, so Bergman, „und es wird auch der Punkt wieder kommen, wo er seinen Einsatz bekommt.“

Für die Auswahl der Offensivkräfte müsse er sich noch einmal das Zielfoto anschauen, scherzt der Hansa-Coach: „Die sind alle mit der Nase an der Zielspitze.“ Neben Nikolaos Ioannidis, Mustafa Kucukovic und Johan Plat, der im Pokal wieder in der Startelf stand, hat sich auch „Maskenmann“ Halil Savran nach seinem Augenhöhlenbruch früher als erwartet mit einer speziell angefertigten Schutzmaske zurückgemeldet.

Mehr als 20.000 Zuschauer werden am Nachmittag zum „Hochsicherheitsspiel“ zwischen Rostock und Leipzig in der Red Bull Arena erwartet, darunter etwa 6.000 Hansa-Fans. Nach anfänglichen Überlegungen, das Spiel zu boykottieren, wollen die Rostocker Anhänger nun dem Gästeblock in den ersten sieben Minuten fernbleiben und so ihre Abneigung gegenüber dem Geschäftskonzept von Verein und Sponsor zum Ausdruck bringen. Anpfiff ist um 14:00 Uhr, der MDR überträgt die Partie zwischen Hansa Rostock und RB Leipzig live im Fernsehen sowie im Internet.

Bericht vom Spiel RB Leipzig – Hansa Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (822)Fußball (767)Sport (1037)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.