29. Rostocker Triathlon 2011 in Warnemünde

Schwimmen, Radfahren, Laufen – Knappe Entscheidungen bei den Triathleten im Ostseebad

20. August 2011, von
Rostocker Triathlon 2011 - Schwimmen im Alten Strom von Warnemünde
Rostocker Triathlon 2011 - Schwimmen im Alten Strom von Warnemünde

„Das sind keine 18 Grad“, sagte einer der Teilnehmer am diesjährigen Rostocker Triathlon, als er in das kalte Wasser des Alten Stroms in Warnemünde sprang. Trotz des schönen Wetters hatte dieser wohl nicht ganz eine zufriedenstellende Temperatur erreicht. Nichtsdestotrotz fiel schließlich jedoch der Startschuss für die 29. Ausgabe dieses einmaligen Sportevents.

Mit diesmal 307 Anmeldungen jeglichen Alters lud der TC FIKO Rostock e.V. an diesem schönen Samstag zu einem Wettkampf in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Es wurden sogar neue Kategorien ergänzt und somit die Veranstaltung vielschichtiger und interessanter gemacht als im Vorjahr. So gab es neben der Olympischen Distanz die Sprintdistanz („Halbe Strecke“, 0,5 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen), die Staffel sowie die Landesmeisterschaft für Mecklenburg-Vorpommern.

Udo van Stevendaal und Robert Prahl beim Rostocker Triathlon 2011
Udo van Stevendaal und Robert Prahl beim Rostocker Triathlon 2011

Im letzten Jahr konnte Michael Raelert mit einem neuen Streckenrekord den ersten Platz in der Olympischen Distanz ergattern. In diesem Jahr gewann Udo van Stevendaal vom SV Großhansdorf die Einzelwertung bei den Männern mit einer Zeit von 1:51:52. Ihm auf den Versen folgten Robert Prahl (TriTeam FIKO Rostock) und Olaf Ueberschär (LFV Oberholz). Bei den Frauen gewann die Schweizerin Sarah Schütz (TG Hütten) in 2:04:54 nur knapp vor Julia Hübner.

Worin liegt das Geheimnis eines Siegers beim Triathlon? Udo van Steevendaal beantwortete diese Frage mit einem plausiblen „Weniger ist manchmal mehr“. Er hatte in dieser Saison nämlich erst an vier Wettkämpfen teilgenommen und somit Kraft getankt für einzelne und besondere Ereignisse.

Sarah Schütz war die schnellste Frau beim Rostocker Triathlon 2011
Sarah Schütz war die schnellste Frau beim Rostocker Triathlon 2011

Sarah Schütz war sogar nur zufällig in Rostock, weil der Neffe eines Freundes seine Einschulung feierte. Aber eine Sportlerin wie sie, die auch schon beim berühmten „Iron Man“ mitmachte, kann auch bei solchen Besuchen mal eben einen Sieg beim Triathlon herausholen.

Bei den Teams konnte sich über die olympische Distanz das Team „Little John Bikes meets FIKO“ mit Stephan Reis, Marcel Seidel und Tom Gröschel durchsetzen.

Robert Prahl (3. Platz, TriTeam FIKO Rostock), Udo van Stevendaal (1. Platz, SV Großhansdorf) und Olaf Ueberschär (3. Platz, LFV Oberholz) v.l.n.r.
Robert Prahl (3. Platz, TriTeam FIKO Rostock), Udo van Stevendaal (1. Platz, SV Großhansdorf) und Olaf Ueberschär (3. Platz, LFV Oberholz) v.l.n.r.

Einen neuen Streckenrekord gab es in diesem Jahr leider nicht, aber immerhin gab es die Chance für Teilnehmer, die nur die Hälfte der Strecke absolvieren wollten, einen Preis zu bekommen. Auf dieser Distanz konnten sich Dennis Weu (TriTeam FIKO Rostock) und die Rostockerin Carolin Stut den Sieg sichern.

Ein besonderer Dank ging an die gesamte Organisation unter der Leitung von Katrin Steinhagen und alle ehrenamtlichen Helfer des TC FIKO Rostock, die wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Bleibt abzuwarten, welche Überraschungen uns beim 30-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr erwarten werden.

Schlagwörter: Laufen (66)Rad fahren (46)Schwimmen (20)Sport (980)Triathlon (9)Warnemünde (866)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.