Segler verunglückt tödlich im Yachthafen Hohe Düne

Ein 69-jähriger Mann stürzt vom Boot ins Wasser–Seenotretter können den Verunglückten nur noch bergen

24. September 2012
Segler_Tot_Yachthafen_Hohe_Duene
Segler_Tot_Yachthafen_Hohe_Duene

Im Yachthafen Hohe Düne ist am Montagmorgen ein 69-jähriger Segler aus Schleswig-Holstein tödlich verunglückt.

Nach ersten Erkenntnissen stürzte der Mann gegen 04:30 Uhr aus bislang unbekannter Ursache vom Heckbereich des Bootes ins Wasser. Zwei Zeugen, die sofort dem Verunglückten hinterher sprangen, versuchten den 69-Jährigen aus dem Wasser zu ziehen. Da dies nicht gelang, fixierten sie den Mann noch mit einem Tau und informierten über Notruf die Polizei.

Der Seenotrettungskreuzer sandte sofort das Tochterboot, um den Verunglückten zu bergen. Die Wasserschutzpolizei unterstützte das Vorhaben mit einem Streifenboot und sicherte den Unglücksort.

Der Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tot des Mannes feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen liegen keine Anzeichen für eine Straftat vor. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Rostock dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Hohe Düne (53)Polizei (3794)Segeln (86)Unfall (636)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.