Sonne, Strand und gute Laune

Rekord-Wochenende in Rostock und Warnemünde

7. Juni 2010, von
Warnemünder Strand
Warnemünder Strand

An diesem Wochenende hat es die Sonne ja mal richtig gut mit uns gemeint. Mussten wir in den vergangenen Wochen noch hoffen, dass wir bei der Grillparty nur mit Nieselregen davon kommen, war in den letzten Tagen an Nässe von oben gar nicht mehr zu denken.

Der Regenschirm fand seine neue Bestimmung als Sonnenschutz und das Regencape konnte mit dem Bikini getauscht werden.

Strandbesucher genießen das Wetter
Strandbesucher genießen das Wetter

Doch was tun bei so überraschend vielen Sonnenstunden und sommerlichen Temperaturen? Am Sonntag zierte keine Wolke den strahlend blauen Himmel und auch kein frisches Lüftchen war in Rostock zu spüren. Das Schoko-Eis war vermutlich wieder in jedem Supermarkt ausverkauft und die Sonnencreme musste erstmal aus der hintersten Ecke des Schrankes hervorgekramt werden. Grund genug für einen Großteil der Bevölkerung auf den Balkon, in den Kleingarten oder an den Strand zu pilgern.

Verschlüsselte Botschaften im Strandsand
Verschlüsselte Botschaften im Strandsand

Zum Glück für alle Strandbesucher hatte sogar der Rewe in Warnemünde am Sonntag geöffnet, sodass der vergessene Einweg-Grill, die Sonnencreme und das kühle Dosenbier schnell noch eingekauft werden konnten, bevor es ans Meer ging. Dort angekommen erwies es sich zunächst scheinbar als Meisterleistung, ein ruhiges Plätzchen mit wenig Steinen im Sand zu finden, doch in den hinteren Strandbereichen lichtete sich das Gedränge allmählich.

Dank des frischen Ostseewindes waren die Temperaturen am Strand gut auszuhalten und fürs Sonnenbaden beinahe schon etwas zu kühl. In der Luft waren es auch am frühen Nachmittag kaum 20°C, das Wasser erreichte gerade mal 13°C. Kein Wunder also, dass die breite Masse sich mit Grillen und Bräunen begnügte und nur wenige sich wagemutig ins Meer stürzten.

Warnemünder Strand mit Ostsee
Warnemünder Strand mit Ostsee

Trotz vergleichbar milden Strandwetters sollte die Sonne jedoch keinesfalls unterschätzt werden. Auf dem Heimweg klebte mir die für den Sommer typische Mischung aus Schweiß, Sonnencreme und Strandsand auf der Haut, doch ich hoffte wenigstens, dank meiner Vorsichtsmaßnahmen einem Sonnenbrand entkommen zu sein. Aber nichts da, zum Abend hin merkte ich schon, welche Stelle ich vergessen hatte einzucremen – meine ohnehin schon vom Barfußpfad zugerichteten Füße!

Schlagwörter: Natur (107)Strand (170)Warnemünde (1027)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.