Sternsinger bringen Segen ins Rathaus

Bürgermeister empfängt die Heiligen Drei Könige

10. Januar 2011, von

Mit einer goldenen Papierkrone und einem prächtigen Umhang hat sich Tobias zu einem König herausgeputzt.

Annika und Tobias als Sternsinger
Annika und Tobias als Sternsinger

Gemeinsam mit zwei weiteren kleinen gekrönten Häuptern und einem Sternträger ist der Neunjährige zwei Tage nach dem Dreikönigstag in der östlichen Altstadt unterwegs. Als Balthasar, Caspar und Melchior wollen sie um Spenden für wohltätige Zwecke bitten.

Sternsinger in der Kröpeliner Straße
Sternsinger in der Kröpeliner Straße

Ausgesandt wurden sie von der katholischen Gemeinde, die auch in diesem Jahr wieder an der bundesweiten Sternsingeraktion teilnimmt.

30 Gruppen, etwa 120 Kinder, haben sich dafür in Rostock auf den Weg gemacht. Bereits seit dem Vormittag laufen sie singend durch die Stadt, um ihre kleinen Spendendosen aufzufüllen. Begleitet werden sie dabei von erwachsenen Betreuern.

Sternsinger 2011 Rathaus
Sternsinger 2011 Rathaus

„Ich bin dabei, weil es mir Spaß macht und weil ich den armen Menschen helfen will“, erklärt Tobias. „Wir haben Lieder gesungen und den Segensspruch aufgesagt.“ Acht Häuser in der Wollenweberstraße haben sie besucht. „Ich fand die Leute sehr nett“, sagt der kleine König von der Christuskirche, der neben Geld auch einige Süßigkeiten erhalten hat. Wie viel es genau geworden ist, muss aber erst noch ausgezählt werden.

Im letzten Jahr wurden in Rostock insgesamt über 8200 Euro gesammelt. Bundesweit waren es nach Angaben des Kindermissionswerkes, das die Sternsingeraktion in Deutschland koordiniert, 40,6 Millionen Euro.

Sternsinger im Rathaus
Sternsinger im Rathaus

Weltweit werden mit den Spenden Projekte unterstützt, die Kindern in Not helfen. In diesem Jahr steht das Beispielland Kambodscha im Mittelpunkt der Aktion.

Ein hübsches Sümmchen von 250 Euro für die Sternsingeraktion spendete auch die Ostseesparkasse. Am Nachmittag wurde der symbolische Scheck im Rathaus überreicht.

Pastor Stephan Beyrau von der Christusgemeinde bringt den Segensspruch am Bürgerschaftssaal an
Pastor Stephan Beyrau von der Christusgemeinde bringt den Segensspruch am Bürgerschaftssaal an

Hier empfingen nämlich auch Bürgermeister Roland Methling und Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens schon traditionell die fleißigen Sammler.

Neben fröhlichen Liedern brachten die vielen kleinen Könige auch den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ stellvertretend für die ganze Stadt mit ins Rathaus.

Symbolisiert wird dieser Segen durch das Kreidezeichen „20*C+M+B+11“, welches Pastor Stephan Beyrau an den Dienstzimmertüren des Bürgermeisters, der Bürgerschaftspräsidentin und des Bürgerschaftssaals anbrachte.

Schlagwörter: Kinder (165)Rathaus (91)Roland Methling (53)Sternsinger (5)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.