Sonnenschein Surya erkundet die Welt

Das drei Monate alte Orang-Utan-Baby Surya ist der kleine Star in der Tropenhalle des Darwineum und zieht viele Besucher an – ab 1. Oktober werden mit Beginn der Nachsaison die Kassen- und Öffnungszeiten im Rostocker Zoo verkürzt

30. September 2013
Orang-Utan-Baby Surya im Rostocker Zoo: Mit großer Begeisterung entdeckt die Kleine ihre Umgebung
Orang-Utan-Baby Surya im Rostocker Zoo: Mit großer Begeisterung entdeckt die Kleine ihre Umgebung

Erst drei Monate alt und schon voller Tatendrang – das am 28. Juni geborene Orang-Utan-Mädchen Surya entwickelt sich zu einem lebhaften Kleinkind, das gar nicht genug mitkriegen kann von seiner Umgebung. „Surya klammert sich zwar noch an seine Mutter, aber oft nur noch mit einer Hand“, berichtet die Menschenaffenpflegerin Kerstin Genilke. Tagsüber sei die Kleine quietschfidel. Sie klettert auf den Rücken von Mutter Sunda und „reitet“ auf ihr, sie hält sich mit einer Hand am Gitter fest oder lässt die Beine baumeln, als ob sie am liebsten loslaufen möchte. „Sunda ist eine sehr entspannte Mutter, mehr als bei ihren vorherigen Kindern. Sie kann so leicht nichts aus der Ruhe bringen“, sagt Kerstin Genilke. Auch nicht wenn Surya ungnädig wird, weil sich ihre Mutter aus dem Gehege wieder in die Schlafbereiche zurückzieht. 

Noch eine Weile bekommt Surya nichts weiter als Muttermilch. Erst wenn mit etwa sechs Monaten die ersten Zähne kommen, wird der Speiseplan langsam erweitert, wie die Menschenaffenpflegerin sagt. Mutter und Kind gehe es offensichtlich gut, eine tierärztliche Untersuchung, für die die beiden getrennt werden müssten, habe es deshalb auch nicht gegeben. „Wir schätzen das Gewicht von Surya jetzt auf etwas mehr als zwei Kilogramm, das ist völlig okay.“ Vater Ejde übrigens kann noch nicht so viel mit dem Nachwuchs anfangen. „Das kommt aber, spätestens, wenn Surya anfängt zu laufen“, sagt Kerstin Genilke. Bei seinen anderen Kindern habe sich Ejde dann auch als fürsorglicher Papa erwiesen.

Öffnungszeiten der Kassen in der Nebensaison:

Üblicherweise verkürzt der Zoo im Herbst und Winter seine Öffnungszeiten. Unabhängig davon können künftig je nach Witterungslage und Besucherstrom die Öffnungs- und Schließzeiten bis zu einer Stunde verlängert werden. „Von dieser neuen Reglung soll insbesondere während der Feier- und Ferientage Gebrauch gemacht werden“, kündigte Marketingleiter René Gottschalk an. „Damit reagieren wir auf die Wünsche unserer Besucher, die bei schönem Wetter gern ein wenig länger im Zoo verweilen möchten. Wir hoffen schon am Feiertag der deutschen Einheit, am 3. Oktober, auf so einen flexiblen Öffnungstag.“

Mit dem Einläuten der Nebensaison ändert der Zoologische Garten Rostock seine Kassen- und Öffnungszeiten:

  • 1. Oktober – 31. Oktober 9:00 – 16:30 Uhr
  • 1. November – 31. Januar 9:00 – 16:00 Uhr

Die Tierhäuser und das Darwineum schließen eine Stunde nach Kassenschluss.

Ab 1. November wird zudem der Eingang Trotzenburg nur am Wochenende sowie an den Feiertagen und in den Weihnachtsferien geöffnet.

Quelle: Zoo Rostock, Foto: Joachim Kloock

Schlagwörter: Affen (31)Darwineum (86)Tierkinder (49)Zoo Rostock (243)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.