Beinharte Bagaluten Wiehnacht mit Torfrock

Rüpeltreffen in der Scandlines Arena – 1000 Fans feiern feuchtfröhlich zu den Songs der norddeutschen Kultband Torfrock

23. Dezember 2011, von
Bagaluten Wiehnacht 2011 mit Torfrock in der Rostocker Scandlines Arena
Bagaluten Wiehnacht 2011 mit Torfrock in der Rostocker Scandlines Arena

Weihnachtszeit, stille Zeit? Nicht bei der Bagaluten Wiehnacht von Torfrock, für die sich die norddeutsche Kultband bereits zum 22. Mal in der Vorweihnachtszeit auf Tour begab.

In Rostock feierten gestern Abend gut 1000 Fans, viele mit Hörnerhelmen herausgeputzt, in der Scandlines Arena ein feuchtfröhliches Weihnachtsfest, an das Sänger Klaus Büchner mit witzigen Paarreimen erinnerte.

Klaus Büchner
Klaus Büchner

Zwischen den Adventsgedichten sorgten die Torfrockhits für den wenig besinnlichen, aber stimmungsvollen Soundtrack der Party. Humorvolle, norddeutsche Texte auf die Musik von alten Rock ‘n’ Roll Klassikern gehören zu den Markenzeichen der vierköpfigen Band. Für eine zartere, folkige Note sorgte Klaus Büchner an der Mundharmonika und auf mehreren Flöten – die größte fast so lang wie der Musiker selbst.

Ansonsten wurde mit den Instrumenten ordentlich gerockt, gebluest und gedrivt. Schlagzeuger Stefan Lehmann heizte seiner Snare so stark ein, dass sie den Geist aufgab und während „Trunkenbold“ ausgewechselt werden musste. Ein Song, bei dem der charismatische Gitarrist und Torfrock-Urgestein Raymond Voss durch seine zuvor mit Rauch aufgewärmte, sonore Stimme beeindruckte.

Raymond Voss
Raymond Voss

Eine Stimme, die wie auch die von Klaus Büchner, aus den Werner-Filmen bekannt ist und mit deren Soundtrack die Band Anfang der 1990er ihren Durchbruch hatte. Ganz klar, dass auch der Nummer-eins-Hit „Beinhart“ sowie „Eiskalt“ aus der neuesten Verfilmung der Comicfigur auf dem Konzert nicht fehlen durften.

Nicht nur bei ihren Songs über „Presslufthammer B-B-B-B-Bernhard“, Renate, Rollo und andere Helden aus dem ländlichen Torfmoorholm und der Wikingerzeit konnten sich die Torfrocker auf die Textsicherheit ihrer überwiegend männlichen Fans verlassen.

Die sind tagsüber sowohl auf der Baustelle, als auch im Büro oder in der Schule zu finden und stammen nach fast 35-jähriger Bandgeschichte aus mehreren Generationen. Während die mitgealterten Fans lieber schunkelten und cool wippten, war bei den gut vorgeglühten Halbstarken ganz bagaluten-like euphorisches Pogo-Rempeln und bierseliges Mitgrölen angesagt. Durch die Luft fliegende halb leere Bierbecher sorgten nicht gerade bei allen für Begeisterung. Die Kleinsten wurden sicherheitshalber vor die Bühnenabsperrung gesetzt und dort mit Cola versorgt.

Aufwärmen konnte sich das Publikum bereits bei der Vorband Stier, deren harte Rockklänge bei den Rostocker Headbangern ebenfalls gut ankamen.

Alle Jahre wieder, mittlerweile heißt die Scandlines-Arena OSPA-Arena  nächster Termin:

  • So 22. Dezember 2013, 20 :00 Uhr, OSPA-Arena (Tschaikowskistraße 45)

Schlagwörter: Humor (20)Konzert (322)Rock (54)Scandlines Arena (20)Weihnachten (72)

Das könnte dich auch interessieren: