Unfall in Baustelle auf A 19 - Polizist schwer verletzt

Während einer Geschwindigkeitskontrolle im Baustellenbereich der A 19 wurde ein Polizeibeamter angefahren und schwer verletzt

29. Februar 2012
Verkehrsunfall bei Geschwindigkeitskontrolle auf der A 19
Verkehrsunfall bei Geschwindigkeitskontrolle auf der A 19

Während einer Geschwindigkeitskontrolle im Baustellenbereich auf der BAB 19, Richtungsfahrbahn Berlin, fuhr ein 36-jähriger Mann aus Leipzig augenscheinlich ungebremst in die Verkehrskontrolle hinein und erfasste einen Polizeibeamten. Zuvor wurde das Fahrzeug gegen 14:30 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit eingemessen.

Im Bereich der Verkehrskontrolle ist aufgrund einer Baustelle die Geschwindigkeit auf 60 km/h herabgesetzt.

Der Beamte wurde schwer verletzt und zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfallverursacher steht unter leichtem Schock. Ein Atemalkoholtest hat ergeben, dass er nicht unter dem Einfluss von Alkohol steht.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme, zu der die DEKRA vor Ort kam, wird ihm rechtliches Gehör eingeräumt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3809)Unfall (638)Verkehr (434)

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  • Berndhard78 sagt:

    Objektivivität muss wieder hergestellt werden.
    Der Artikel zu dem Unfall beim Geschwindigkeits messen ist doch offenbar nur nach Angaben der Polizisten verfasst worden. Danach erlitt der der Fahrer nur einen „leichten Schock“ führ aber mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ (Es waren 90 km/h im Baustellenbereich in dem 60 km/h galten.) Dann fuhr der Fahrer „augenscheinlich ungebremst“ in die Verkehrskontrolle ?! Was ist damit gemeint? Wurde er ungebremst(was meistens der Fall ist)geblitzt oder vom Laser erfasst? Nach Bildern von NonstopMews sieht es ganz nach Laser aus. Wenn dann plötzlich auf der Autobahn ein Polizist auftaucht, der ja offensichtlich auch nicht mehr reagieren konnte, ist das schon sehr gefährlich. Bei einer Vollbremsung hätte es auch einen Auffahrunfall geben können, den es ja auch nicht geben dürfte, wenn der Sicherheitsabstand eingehalten wird.

    Folgende Fagen stellen sich mir: Hat schon jemand davon gehört, dass bei Verkehrskontrollen auf der Autobahn Autos von Polizisten zu Fuß herausgewinkt wurden?

    Wieviel Meter vor dem Fahrer sprang der Polizist in die Fahrbahn?

    War die Verkehrskontrolle auf der Autobahn durch Schilder angekündigt worden?

    Was war das Motiv der Polizei, an dieser Stelle Verkehrskontrollen durchzuführen?

    Wer hat diesen Einsatz zu verantworten?

  • Klaus Beimer sagt:

    Das sind sehr gute Fragen Bernhard78

    Das Motiv wird die schnöde Einnahme von Geld sein, da es seit Wochen keine Bautätigkeiten mehr an der Brücke gibt. Sie ist fertig. Und das auf Kosten von Menschenleben? Das möchte ich auch gern wissen, wer das verantwortet. Der Laser wurde hinter der provisoriaschen Schutzplanke versteckt und ragte nur knapp darüber hinaus.

    Die Radarkontrolle ist nicht auf Verkehrszeichen angekündigt woden. Dann fahren die Verkehrsteilnehmer ja vorschriftsmätig und man nimmt weniger Geld ein.

    Schlimm finde ich, dass die Verkehrsteilnehmer entgegen der Intuition nach links auf die gesperrte Überholspur und nicht auf die Standspur nach rechts aus dem fließenden Verkehr herausgewunken werden.

    Nur der verunfallte Polizeibeamte trug eine grüne Leuchtweste. Alle anderen Polizisten sprangen in ihrer neuen dunkeldunkeldunkelblauen Copuniform (eigentlich schwarz) auf der Autobahn herum. Sind die lebensmüde?

    Ich denke auf der Autobahn lasern und herauswinken geht garnicht.

  • Frank sagt:

    Wenn es nur um Abzocke und die schnöde Einnahme von Geld gehen würde, hätte man wohl eher einen klassischen Blitzer hingestellt, oder?

    Gerade auf der Autobahn mit dem hohen Durchfluss kann man so mit viel geringerem Aufwand viel mehr Einnahmen generieren.

    Fertig wird die Autobahn hier noch nicht sein, sonst wäre sie freigegeben. Oder meinst Du ernsthaft, die Baustelle bleibt, damit die Polizei Einnahmen generieren kann? Noch fällige Restarbeiten, die warum auch immer erst später stattfinden, sieht man nicht sofort.

    Ich bin nicht so oft auf der A19 unterwegs, aber wenn ich mich recht entsinne, gibt es an dieser Stelle eine Auffahrt ohne Beschleunigungsstreifen. Dann kann man eine Kontrolle dort aus meiner Sicht nur begrüßen – sehr gefährlich, wenn dort gerast wird!

    Ob das per Laser und Anhalten sein muss, nun ja. Aber Blitzen hat doch bei vielen nahezu keinen Effekt mehr.

    Und zum Schluss noch das Wichtigste: Gute Besserung für den Verletzten!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.