Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A19

Ein 83-jähriger Geisterfahrer verursachte am Samstagabend auf der A19 einen Unfall, bei dem vier Personen verletzt wurden

6. Juni 2015
Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A19
Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A19

Am Samstagabend gegen 17:18 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer über Polizeinotruf mit, dass auf der BAB 19, Richtungsfahrbahn Berlin, ein schwarzer PKW entgegengesetzt fährt.

Er habe noch beobachten können, dass es zu einem Zusammenstoß mit einem PKW gekommen sei, der aus Richtung Seehafen kommend nach links in die Überholfahrstreifen gewechselt war.

Weitere Zeugen berichteten, dass sie dem Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Rostock-Ost und Rostock-Süd ausweichen mussten, als es ihnen entgegen kam. Zwischenzeitlich hatten einige Verkehrsteilnehmer dem Falschfahrer die Gelegenheit gegeben, den Standstreifen zu erreichen, was dieser aber nicht wahrnahm.

Bei dem Unfallverursacher handelt es sich um einen 83-jährigen Mann aus dem Landkreis Rostock. Die Autobahn 19 musste zwischen den Anschlussstellen Rostock-Nord und Rostock-Süd von 17:30 Uhr bis 18:55 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Stadt Rostock abgeleitet.

Bei dem Zusammenstoß wurden drei Personen aus dem geschädigten Fahrzeug verletzt. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt in die Südstadt-Klinik verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie sind nicht mehr fahrbereit. Ausgetretene Betriebsstoffe konnten durch die schnell eingetroffene Feuerwehr rechtzeitig gebunden und aufgenommen werden.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (104)Polizei (3630)Unfall (596)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.