Hund bei Verkehrsunfall verletzt

Zwischen Diedrichshagen und Warnemünde kam am Samstagabend ein Transporter von der Fahrbahn ab und kippte um – der alkoholisierte Fahrzeugführer blieb unverletzt, sein Hund wurde bei dem Unfall verletzt

5. April 2015
Hund bei Verkehrsunfall verletzt
Hund bei Verkehrsunfall verletzt

Am Samstagabend ereignete sich ein gegen 23.40 Uhr zwischen Diedrichshagen und Warnemünde ein Verkehrsunfall.

Aus noch nicht geklärter Ursache kam ein in Richtung Warnemünde fahrender VW Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug, in dem sich nur der Fahrzeugführer und dessen Hund, ein Border Collie, befanden, überfuhr ein Verkehrsschild, streifte einen Straßenbaum, geriet ins Schleudern und kippte auf die Fahrerseite, wo es dann auf der Fahrbahn zum Liegen kam.

Der Hund wurde durch den Unfall verletzt, während der Fahrzeugführer selbst unverletzt blieb. Ein zufällig vor Ort anwesender Veterinärmediziner versorgte die Verletzungen des Hundes, der im Anschluss in die Rostocker Tierklinik verbracht wurde.

Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden; es ist nicht mehr fahrbereit. Der Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 2,00 Promille gemessen. Er musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Alkohol (275)Polizei (3602)Unfall (589)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.