Unfall am Werftdreieck führte zu Stau in Rostocker Innenstadt

Hoher Sachschaden, aber keine Verletzten: Verkehrsunfall zwischen Werftdreieck und Kabutzenhof mit fünf beteiligten PKW führte am Abend zur Vollsperrung der L22

3. April 2012
Unfall am Werftdreieck führte zu Stau in der Rostocker Innenstadt
Unfall am Werftdreieck führte zu Stau in der Rostocker Innenstadt

In den Abendstunden des 03.04.2012 ereignete sich auf der L22 zwischen Werftdreieck und Kabutzenhof ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten PKW.

Aus noch ungeklärter Ursache geriet der 35-jährige Fahrer eines BMW, der in Richtung Stadtmitte unterwegs war, auf regennasser Fahrbahn in den Gegenverkehr. In der Folge kollidierte der BMW mit vier Fahrzeugen.

An vier der fünf beteiligten Fahrzeuge entstand nach erster Einschätzung wirtschaftlicher Totalschaden, diese waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf Grund der erforderlichen Bergung der Fahrzeuge musste die L22 in beide Fahrtrichtungen für ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Durch die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Rostock Reutershagen wurde der Verkehr via Kabutzenhof bzw. Doberaner Straße abgeleitet, um Stauerscheinungen zu minimieren.

Bei dem Unfall wurde keine Person verletzt. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von 25.000,00 Euro.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: L22 (13)Polizei (3810)Unfall (638)Verkehr (434)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.