Rettungswagen bei Unfall in Lütten Klein umgekippt

Bei einem Unfall zwischen einem Rettungswagen und einem PKW wurden heute Mittag an der Kreuzung St.-Petersburger Str./Warnowallee drei Personen verletzt

30. Juli 2017
Rettungswagen bei Unfall in Lütten Klein umgekippt
Rettungswagen bei Unfall in Lütten Klein umgekippt

Am 30.07.2017, gegen 11:15 Uhr, ereignete sich in Rostock an der Kreuzung St.-Petersburger-Str./Ecke Warnowallee ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem PKW Citroen.

Der Rettungswagen befuhr die Warnowallee in Richtung Tunnel. Aufgrund der Nutzung der Sondersignale bildeten die Fahrzeugführer eine entsprechende Rettungsgasse. Als sich der RTW auf der Kreuzung befand, befuhr ein 64-jähriger Fahrer eines PKW Citroen aus Evershagen kommend die Kreuzung und stieß mit seinem linken Vorderwagen gegen die hintere rechte Seite des RTW und stieß diesen dadurch um.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden im Rettungswagen der 39-jährige Fahrer, die 36-jährige transportierte Patientin und die 23-jährige behandelnde Rettungssanitäterin verletzt. Die Fahrtrichtung zum
Warnowtunnel war für ca. vier Stunden gesperrt.

Zur Ursachenermittlung wurde ein Sachverständiger der Dekra eingesetzt. Der Krankenwagenfahrer wurde bei dem Unfall leicht, die Patientin und die Sanitäterin wurden schwer verletzt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 120.000 EUR.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Lütten Klein (308)Polizei (3910)Unfall (657)