Rostocker Unternehmer des Jahres geehrt

Wirtschaftsminister Harry Glawe ehrt Rostocker Unternehmer im Festsaal des Rathauses

15. Juni 2012
Ausgezeichnete Unternehmer in Rostock 2012
Ausgezeichnete Unternehmer in Rostock 2012

Verdienstvolle Rostocker Unternehmer wurden heute im Rathaus in Anwesenheit von Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern, von der Hansestadt Rostock geehrt.

Sie hatten sich im vergangenen Jahr um die Nachwuchsförderung und Qualifizierung, um die Umsetzung eines besonderen innovativen Firmenkonzeptes sowie die Schaffung und Sicherung von neuen Arbeitsplätzen und für die Imageförderung für Rostock verdient gemacht.

Oberbürgermeister Roland Methling würdigte das unternehmerische Engagement als wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort Rostock.

„Der wirtschaftliche Erfolg Rostocks ist kein Selbstläufer, sondern basiert auf dem hohen Engagement der ansässigen Unternehmen“, so der Oberbürgermeister. „Der Wirtschaftsstandort Rostock entwickelt sich in Kooperation mit dem regionalen Wissenschafts- und Forschungspotenzial zunehmend zu einem innovativen Hightech-Standort. Dabei setzen wir verstärkt auf Zukunftsbranchen wie Biotechnologie, Medizintechnik, Wind- und Offshoretechnologie sowie die Gesundheitswirtschaft.“

Geehrt wurden Irmhild Düwel, Geschäftsführerin der AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH, als Unternehmerin des Jahres 2011; Maria Peter, Christian Peter und Marco Peter, Geschäftsführer der Aaron Blumenparadies Peter GmbH, als Unternehmen, dass sich besonders um die Schaffung von Ausbildungsplätzen und Berufseinstiegsmöglichkeiten für Jugendliche verdient gemacht hat; Markus Karberg und Detlef Meyer, Geschäftsführer der Interseroh Metallaufbereitung Ost GmbH, als Unternehmen, das ein besonders innovatives Firmenkonzept umgesetzt hat; Marc Hackmann, Geschäftsführer der hkc GmbH; als Unternehmen, das sich besonders für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen engagiert hat; sowie Thomas Lambusch und Mayk Wiese, Geschäftsführer der SEAR GmbH, für besonderes Engagement zur Imageförderung und der internationalen Ausstrahlung der Hansestadt Rostock. Die Laudationes hielt Dr. Helmut Schmidt, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock.

 

Auszüge aus den Laudationes:

Irmhild Düwel, Geschäftsführerin der AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH, als Rostocker Unternehmerin des Jahres 2011

Die AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH entstand ursprünglich 1991 aus Teilen der beruflichen Ausbildungsstätten der Neptunwerft, des Fischkombinates sowie der Schiffselektronik. Der seit 1994 im AFZ angesiedelte Bereich der Aus- und Weiterbildung für die Seeschifffahrt verfügt über beste Bedingungen auf den Gebieten der Schiffssicherheit, Rettung- und Brandabwehr. 1999 erfolgte die feierliche Einweihung des neuen Bildungszentrums und gleichzeitig die Fusion mit dem IHK Bildungszentrum. Für die Fertigstellung des Neubaus wurden rd. 25 Mio. Euro investiert.

Mit Ihren 110 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten Sie Bildung auf allen Ebenen und erfüllen dabei alle Voraussetzungen für eine kundenorientierte und praxisrelevante Aus- und Weiterbildung. Ihr Ansatz dabei ist „Lebenslanges Lernen“.

Das AFZ verfügt nicht nur über moderne Seminarräume, sondern auch über Werkstätten für Metalltechnik, Elektrotechnik, CNC, SPS, Hausleittechnik/ Sensorik, Prozessautomatisierung, Pneumatik/ Hydraulik, sowie IT-Räume für kaufmännische und technische Anwendungen und alle

Aus- und Fortbildungsvoraussetzungen für den Bereich der Gastronomie und Hotellerie. Durch Ihr Engagement hat sich die AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH in den vergangenen Jahren erfolgreich zu einem der größten Bildungsdienstleister der Region, aber auch zunehmend überregional, mit einem breiten kundenorientierten Spektrum entwickelt. Im Jahr 2011 wurden insgesamt 11.285 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Bereichen der kaufmännischen Berufsbildung, Schifffahrtschule, technischen Berufsbildung und in der betrieblichen und überbetrieblichen Erstausbildung aus- und fortgebildet.

Marita Peter, Christian Peter und Marco Peter, Geschäftsführer der Aaron Blumenparadies Peter GmbH als Unternehmen, das sich um die Schaffung von Ausbildungsplätzen und Berufseinstiegsmöglichkeiten für Jugendliche besonders verdient gemacht hat.

Die Aaron Blumenparadies Peter GmbH wurde 1998 als GmbH gegründet. Der Gartenbaubetrieb Peter bestand jedoch davor schon seit vielen Jahren und befindet sich heute bereits in der vierten Generation. Das Unternehmen gehört deutschlandweit zu den größten Fleurop Partnern. Die Blumen werden in die ganze Welt versendet oder den Kunden nach Hause gebracht. Im Familienbetrieb sind 41 Mitarbeiter in neun Filialen beschäftigt. Derzeit werden 16 Lehrlinge ausgebildet.

Die fundierte Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter ist der Familie Peter besonders wichtig. In den vergangenen Jahren wurden 193 Jugendliche kontinuierlich ausgebildet und oft auch nach der Ausbildung in den Familienbetrieb übernommen. Seit Jahren investiert das Unternehmen in die Ausbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Aus- bzw. Weiterbildung der jungen Leute erfolgt mit sehr viel Engagement. Die Aaron Blumenparadies Peter GmbH wurde dieses Jahr von der Industrie- und Handelskammer zu Rostock als TOP Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.

Durch den offenen und persönlichen Umgang mit den Mitarbeitern hat sich im Unternehmen verantwortungsbewusstes und kundenorientiertes Stammpersonal etabliert. Die Kundenzufriedenheit durch einwandfreie Qualität des Blumen- und Pflanzensortimentes, sowie die kompetente und freundliche Beratung hat oberste Priorität und sichert somit die Beständigkeit und positive wirtschaftliche Entwicklung der Aaron Blumenparadies Peter GmbH.

Markus Karberg und Detlef Meyer, Geschäftsführer der INTERSEROH Metallaufbereitung Ost GmbH als Unternehmen, das ein besonders innovatives Firmenkonzept umgesetzt hat.

Die INTERSEROH Metallaufbereitung Ost GmbH wurde 1990 als GmbH gegründet, das Unternehmen besteht jedoch bereits 65 Jahre. Heute ist die Gesellschaft mit 27 Standorten flächendeckend in fünf Bundesländern vertreten.

Mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, modernen leistungsfähigen Aufbereitungsaggregaten wie Schrottscheren und Schredderanlagen sowie einem betriebseigenen Hafen zählt die INTERSEROH MAB Ost GmbH heute zu den wichtigsten mittelständischen Unternehmen in der Hansestadt Rostock. Zum Leistungsspektrum zählen das Erfassen, Aufbereiten und Handeln mit unlegiertem und legierten Schrotten, Neu- und Altmetallen, Nutzeisen, deklassiertem Stahl und industriellen Abfällen. Auch Dienstleistungen wie Containergestellung, Industriedemontagen und Schiffsabwrackung gehören dazu.

Die gezielte Innovationsplanung ist die Basis für ein gesundes Firmenwachstum und somit erstrangige Aufgabe des Unternehmens. Mit einer speziell konstruierten Separationsanlage für die Shredderanlage werden nahezu alle Metalle ausfindig gemacht. Diese verbesserte Technologie des Trennverfahrens ist nicht nur besonders umweltfreundlich, sondern auch sehr wirtschaftlich. So ist es möglich, hochwertiges sortenreines Material in den Produktionskreislauf zurückzuführen. Die INTERSEROH MAB OST GmbH beliefert Stahlwerke und Gießereien in der ganzen Welt mit ofenfähigen Schrott. Im Jahr 2008 wurden am Standort Rostock 6,5 Mio. Euro investiert, davon 1,5 Mio. Euro aus Fördermitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Umweltschutz und Recycling sind keine abstrakte Firmenphilosophie, sondern tägliche Praxis. Der Produktionsstandort Rostock gehört zu den umweltfreundlichsten Recyclingstandorten in ganz Deutschland. Das Unternehmen unterzieht sich einer jährlichen Zertifizierung nach der Entsorgungsfachbetriebsverordnung. Bereits fünfmal in Folge wurde die Gesellschaft als „TOP Ausbildungsbetrieb“ von der Industrie- und Handelskammer zu Rostock ausgezeichnet.

Das soziale Engagement der INTERSEROH MAB Ost GmbH richtet sich vor allem an die Kinder- und Jugendarbeit in den Schulen und Kindertagesstätten der Hansestadt Rostock.

Marc Hackmann, Geschäftsführer der hkc GmbH als Unternehmen, das sich besonders für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen engagiert hat.

Die hkc GmbH wurde 2001 gegründet und ist der Full-Service-Dienstleister des Architektur-Ingenieurwesens. Das Unternehmen beschäftigt in seinen fünf deutschlandweiten Niederlassungen 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Architektur- und Ingenieurbüro stellt sich täglich mit Erfolg den neuen Technologien und Baustoffen, den komplizierten Planungsprozessen sowie den harten wirtschaftlichen und terminlichen Anforderungen. Somit konnte die hkc GmbH stetig die Mitarbeiterzahl mit permanent erweiterten Kompetenzen steigern.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden alle klassischen Architekten- und Ingenieurtätigkeiten und alle in diesem Zusammenhang auftretenden Leistungen als Generalist in dieser Branche. Dies umfasst sowohl Planungs- sowie Steuerungs- als auch Bauüberwachungsaufgaben. Das Architektur- und Ingenieurbüro arbeitet mit höchster Kosten-, Qualitäts- und Terminsicherheit in allen Planungsfeldern der HOAI. Die Hauptbereiche gliedern sich in Ingenieurbau, Hochbau und technische Gebäudeausrichtung. Das Projektmanagement rundet das Leistungsspektrum ab.

Ziel der hkc GmbH ist es, im Sinne der hohen Kundenzufriedenheit die Zukunft der Mitarbeiter und des Unternehmens zu sichern. In den Bereichen Ausbildung und Mitarbeiterförderung werden große Anstrengungen unternommen. So wird neben der beruflichen Ausbildung auch die Möglichkeit zum Dualen Studium angeboten. Mit der hkc Stiftung werden die berufliche Weiterbildung und vielfältige Belange von Wissenschaft und Forschung gefördert.

Seit 2010 engagiert sich die hkc Kinderstiftung für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern in Südamerika. Hierbei wird das Konzept „ Hilfe zur Selbsthilfe“ umgesetzt, wobei der Schwerpunkt auf die Förderung von Ausbildungs- und Schulprojekten gelegt wird.

Thomas Lambusch und Mayk Wiese, Geschäftsführer der SEAR GmbH, für das Engagement zur Imageförderung und der internationalen Ausstrahlung der Hansestadt Rostock

Die SEAR GmbH wurde 1996 gegründet, die Wurzeln des Unternehmens reichen jedoch bis in das Jahr 1904 zurück. Alle der rund 175 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine qualifizierte Berufsausbildung. Mehr als die Hälfte verfügt über einen höheren Ausbildungsabschluss.

Das Unternehmen ist auf Energie-, Gebäude- und Industrietechnik spezialisiert. Es errichtet komplexe elektrotechnische Anlagen und liefert Automations- und Fertigungsleitsysteme. Zum Leistungsportfolio der SEAR GmbH gehören die Beratung, Planung, Montage und Inbetriebnahme sowie die Wartung der Anlagen. Das Unternehmen war seit 2002 europaweit an der Errichtung und Inbetriebnahme von über 100 Umspannwerken mit einem Auftragsvolumen von mehr als 20 Millionen Euro beteiligt.

Im Auftrag der Siemens AG errichtet die SEAR GmbH gegenwärtig Offshore-Umrichterplattformen für die Windparks vor Borkum und Helgoland. Die Gesellschaft hat sich bewusst für die Expansion vor Ort entschieden und wird im September 2012 ihr neues Firmengebäude mit einer Investition von über fünf Mio. Euro, beziehen. Die SEAR GmbH ist das einzige Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, dass im Bereich Elektrotechnik dem bundesweiten Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie angehört.

Als Sponsor der Mecklenburgischen Festspiele, der Hanstour Sonnenschein und des Charisma e.V. unterstützt das Unternehmen seit Jahren viele soziale Projekte und kulturellen Veranstaltungen.

Quelle: Pressestelle Rathaus

Schlagwörter: Rathaus (91)Unternehmer (5)Wirtschaft (97)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.