Tunneldurchfahrt gewaltsam erzwungen

Mit seinem Ford Mondeo fuhr ein Fahrzeugführer am Nachmittag in der Mautstelle des Warnowtunnels solange gegen die Schranke, bis diese sich öffnete

3. Oktober 2013
Tunneldurchfahrt gewaltsam erzwungen
Tunneldurchfahrt gewaltsam erzwungen

In den frühen Nachmittagsstunden gegen 14:00 Uhr erzwang sich der Fahrzeugführer eines Ford Mondeo die Durchfahrt durch den Rostocker Warnowtunnel. Der noch unbekannte Fahrzeugführer kam aus Richtung Lütten Klein und fuhr in eine Mautstelle ein. Da er aber nicht bezahlte, fuhr er mehrfach gegen die geschlossene Schranke.

Mitarbeiter der Warnowquerung GmbH, die ihn ansprechen wollten, ignorierte er und fuhr so lange weiter gegen die Schranke, bis diese sich öffnete und er sich damit die Durchfahrt erzwang.

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem Fahrzeug verliefen bisher ohne Ergebnis. Die Videoaufzeichnungen der Mautstelle wurden durch die Polizei sichergestellt. Gegen den noch unbekannten Fahrzeugführer wird wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3858)Verkehr (442)Warnowtunnel (9)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.