Erheblicher Rückstau nach Unfall auf der A 20

Bei einem Auffahrunfall auf der A 20 in Fahrtrichtung Rostock wurde heute eine Person leicht verletzt – es kam zu einem Rückstau von über zehn Kilometern

8. September 2018
Erheblicher Rückstau nach Unfall auf der A 20
Erheblicher Rückstau nach Unfall auf der A 20

Am 08.09.2018, gegen 12:50 Uhr ereignete sich auf der A 20 Fahrtrichtung Rostock, kurz vor der Anschlussstelle Kröpelin ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Auf Grund von Unaufmerksamkeit fuhr ein PKW auf einen Kleintransporter auf.

Der 48-jährige Fahrer des PKW, aus dem Landkreis Vorpommern- Greifswald blieb unverletzt. Der 35-jährige Fahrer des Transporters aus Hamburg wurde vor Ort durch Rettungskräfte behandelt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr Fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geholt werden.

Für die Versorgung des Verletzten wurde ein Rettungswagen angefordert, die Sicherung der Unfallstelle übernahm die Freiwillige Feuerwehr Neukloster und die Autobahnmeisterei.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde die Autobahn für zweieinhalb Stunden voll gesperrt und anschließend der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu einem Rückstau von über zehn Kilometern.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro.

Am Ende des Staus kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem lediglich Sachschaden entstand. Der 67-jährige Fahrer aus dem Landkreis Rothenburg fuhr auf ein Fahrzeug auf, welches vor ihm die Geschwindigkeit verzögerte.

Hier entstand ein Sachschaden von ca. 6000,- Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (92)Polizei (3454)Unfall (569)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.