Fünf mutmaßliche Autodiebe festgenommen

Schlag gegen den organisierten Kfz-Diebstahl: Nachdem drei hochwertige Fahrzeuge in Rostock entwendet wurden, konnte die Polizei fünf Tatverdächtige festnehmen

18. Dezember 2020
Fünf mutmaßliche Autodiebe festgenommen
Fünf mutmaßliche Autodiebe festgenommen

Der Staatsanwaltschaft Rostock ist es in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Rostock gelungen, fünf mutmaßliche Autodiebe zu ermitteln.

In der Hansestadt Rostock wurden in der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember 2020 drei hochwertige Fahrzeuge entwendet. Durch schnelles polizeiliches Handeln und das Zusammenwirken verschiedener Dienststellen konnten bereits am Folgetag nicht nur die Autos festgestellt, sondern auch fünf Tatverdächtige festgenommen werden.

Die Täter hatten die als gestohlen gemeldeten Autos, ein Ford Mondeo und zwei Audi A4, im Rostocker Stadtteil Dierkow in Parkbuchten unauffällig abgestellt. Dort waren sie von Beamten des Polizeipräsidiums Rostock aufgefunden worden. Durch eine umgehend eingeleitete Observation der Fahrzeuge konnte ein auffälliger Kleinbus festgestellt werden, aus dem zwei Männer stiegen und anschließend versuchten, zwei der drei Autos zu starten. Einer der Tatverdächtigen versuchte noch zu Fuß zu flüchten, konnte wenig später aber durch die Einsatzkräfte festgenommen werden. Dem anderen Tatverdächtigen gelang die Flucht mit dem gestohlenen Ford Mondeo. Er wurde nach einer kurzen Verfolgung in Sanitz festgenommen.

Der Kleinbus mit drei weiteren männlichen Personen flüchtete über die Autobahn 19 und 20 in Richtung Stettin. Beamten der Autobahnpolizei Grimmen gelang es, das Auto anzuhalten und die ebenfalls Tatverdächtigen festzunehmen.

Die fünf Männer sind zwischen 26 und 37 Jahre alt und besitzen alle die polnische Staatsbürgerschaft.

Bei organisierten Diebstählen von Kraftfahrzeugen gehen die Täter hoch professionell vor. Dazu überwinden sie sämtliche elektronische Schließmechanismen und kopieren oftmals die Daten des Fahrzeuges auf neue, mitgeführte Schlüssel.

Ein ähnlich gelagerter Fall von organisierten Kfz-Diebstählen in der Hansestadt im Spätsommer 2019 wurde aktuell vor dem Landgericht in Rostock verhandelt. Dieser ist heute nach langer Hauptverhandlung mit einer Verurteilung der zwei 26- und 31-jährigen Haupttäter mit Gesamtfreiheitsstrafen von vier Jahren und drei Jahren und drei Monaten beendet worden.

Der dritte dort Angeklagte – ebenfalls 31 Jahre alt – wurde vom Gericht bereits zuvor zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt Er wird zwischenzeitlich wieder mit internationalem Haftbefehl gesucht. Ein weiterer Geschädigter hatte den Verurteilten auf einem „Blitzerfoto“ wiedererkannt, das unmittelbar nach dem Entwenden seines Fahrzeuges auf der Autobahn in Richtung Stettin aufgenommen worden war.

Quelle: Staatsanwaltschaft Rostock

Schlagwörter: Diebstahl (380)Polizei (3878)Staatsanwaltschaft (32)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.