Bio-Fairtrade-Kaffee für das Klinikum Südstadt Rostock

Das Klinikum Südstadt Rostock hat seinen gesamten Kaffeebedarf auf BIO-Fairtrade-Kaffee umgestellt – im Jahr kauft das Klinikum rund zwei Tonnen Kaffee ein

27. März 2019
Jürgen Meyer, Felix Viergutz und Steffen Vollrath mit dem BIO-Fairtrade-Kaffee (von links, Foto: Klinikum Südstadt Rostock)
Jürgen Meyer, Felix Viergutz und Steffen Vollrath mit dem BIO-Fairtrade-Kaffee (von links, Foto: Klinikum Südstadt Rostock)

„Als Eigenbetrieb der Hanse- und Universitätsstadt haben wir es als Klinikum Südstadt Rostock geschafft, unseren gesamten Kaffeebedarf auf BIO-Fairtrade-Kaffee umzustellen“, so Jürgen Meyer, Leiter der Material- und Versorgungswirtschaft des Klinikums.

Rostock ist seit 2011 Fairtrade-Stadt. Laut Beschluss der Bürgerschaft vom 7. März 2018 war es das Ziel, damit verbundene Maßnahmen auf die Eigenbetriebe und kommunalen Unternehmen der Stadt auszudehnen, mit Erfolg, wie das Beispiel Klinikum Südstadt zeigt.

Im Jahr kauft das Klinikum rund zwei Tonnen Kaffee ein. „Nun haben wir durch unsere Nachfrage bei unserem Händler sogar ein Umdenken bewirkt. Der Lieferant, die Fa. Jacobs, hat durch unsere Anfrage den BIO-Fairtrade-Kaffee erst in sein Sortiment aufgenommen. Dabei waren die Verhandlungen über ein preislich akzeptables Angebot nicht ganz einfach. Aber nun sind wir im Geschäft“, erklärt Felix Viergutz, Leiter der Klinikküche. „Hierdurch kommen unsere Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Genuss eines hochwertigen BIO-Fairtrade-Kaffees zu fairen Konditionen für die Kaffeeanbauer.“

Die Kooperation zwischen dem Klinikum Südstadt Rostock und der Fa. Jacobs-Kaffee besteht seit etwa 30 Jahren. Nun erfährt sie einen neuen, qualitativen Sprung, was beide Seiten sehr freut. Zudem hat das Klinikum den Einkauf auch bei weiteren Produkten umgestellt.

Das Klinikum Südstadt Rostock möchte mit seiner Initiative Beispiel gebend für andere kommunale Unternehmen in der Stadt sein. Elisabeth Möser, Projektkoordinatorin „Fairtrade-Stadt Rostock“: „Ich bin vom Engagement des Klinikums Südstadt Rostock begeistert. Das Klinikum hat erreicht, dass das Traditionsunternehmen Jacobs erstmalig einen biologisch angebauten und fair gehandelten Kaffee in sein Sortiment aufgenommen hat.“ Die Projektkoordinatorin begleitet und berät seit einem Jahr das Klinikum und andere städtischen Unternehmen bei der Umstellung auf nachhaltige Produkte und betont: „Das ist eine tolle Leistung mit Vorbildfunktion.“

Zusätzlich zum Fairtrade-Kaffeeangebot setzt das Klinikum zunehmend auf die Verwendung regionaler Produkte in der Klinikküche. „Neben dem BIO-Fairtrade-Kaffee konnten wir weitere Produkte wie Kakao und Schokoladentäfelchen mit in die Versorgung aufnehmen. Wichtig sind uns regionale und saisonale Produkte für die Versorgung unserer Patientinnen, Patienten und Beschäftigten. Einzigartig dabei ist, dass in der Küche im Klinikum jeden Tag das Essen frisch zubereitet wird“, so Felix Viergutz. Das Klinikum hat sich bewusst dazu entschieden, weiterhin eine Frischeküche zu betreiben, obwohl sich der Markt immer weiter hin zu Cook-and-Chill bewegt. „Wir gehen diesen Weg einer eigenen, täglich gekochten Essensversorgung weiter“, fasst der Küchenleiter zusammen. Eine frische und gesunde Ernährung ist im Genesungsprozess ein wichtiger Baustein. Sie sorgt dafür, dass der Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. „Durch die Optimierung der Rezepte, der eingesetzten Rohstoffe sowie die nachhaltige Beratung durch unsere Diätassistentinnen können wir eine auf Patienten abgestimmte Kost anbieten“, ergänzt Viergutz. Im Bereich der Mitarbeiterversorgung steht zusätzlich täglich eine Salat-Frische-Bar zur Verfügung. Dieses Angebot wird abgerundet durch verschiedene Aktionswochen und Thementage, die weitere kulinarische Höhepunkte setzen.

„Ich freue mich über die Initiative unserer Hanse- und Universitätsstadt, der wir uns mit der Umstellung unserer Produkte in der Essens- und Getränkeversorgung unserer Patientinnen, Patienten und Mitarbeiter sehr gern angeschlossen haben“, so Steffen Vollrath, Verwaltungsdirektor des Klinikums Südstadt Rostock.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle, Foto: Klinikum Südstadt Rostock

Schlagwörter: Bio (5)Fair Trade (7)Südstadt-Klinikum (30)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • MaM sagt:

    Ehm Fairtradestadt? Was genau ist denn in der Verwaltung fairtraide? Dort kauft doch jeder selbst seinen Kaffee, weil es keine zentrale Beschaffung gibt. Und bei jeder Möglichkeit (Greifi, Werbeträger, …) wird doch nur aufs Geld geschaut und nicht auf eine faire Art der Produktion? oO

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.