Tres Hombres bringt Fair-Trade-Produkte zur Hanse Sail

Zur 24. Hanse Sail ist das Fair-Trade-Transport-Segelschiff fast nur durch Windkraft nach Rostock gekommen

5. August 2014, von
Die Tres Hombres im Rostocker Stadthafen
Die Tres Hombres im Rostocker Stadthafen

Zum ersten Mal ist die 32 Meter lange Brigantine ‚Tres Hombres‘ anlässlich der 24. Hanse Sail 2014 in die Hansestadt Rostock gekommen. Als eines der ersten Schiffe ist sie bereits am Sonntag mithilfe von Schleppern im Stadthafen eingelaufen.

Die ‚Tres Hombres‘ wurde als das weltweit erste Segelfrachtschiff mit der Unterstützung der Fairtransport-Stiftung und weiterer Helfer gebaut. Inspiriert ist der Name von den drei Initiatoren Andreas Lackner, Jorne Langelaan und Arjen van der Veen. Seit Dezember 2009 ist der Fairtransport-Segler, unter der Leitung des Kapitäns Lammert Osinga, auf den Weltmeeren unterwegs und transportiert Fair Trade-Produkte. Im Winter wird Ware wie Kaffee, Rum oder Kokosöl aus der Karibik verladen. In den Sommermonaten wird biologischer Wein von Frankreich nach Kopenhagen verschifft.

Die Tres Hombres transportiert nicht wie viele andere Großsegler Passagiere und Ausflugstouristen, sondern wie zu alten Zeiten vornehmlich Fracht.
Die Tres Hombres transportiert nicht wie viele andere Großsegler Passagiere und Ausflugstouristen, sondern wie zu alten Zeiten vornehmlich Fracht.

Das Schiff hat eine Kapazität von 35 Tonnen und bietet bis zu 15 Personen Platz. Zurzeit wird es von einer kleinen Crew mit sieben Leuten besegelt. Tatkräftig arbeitet sie gerade daran, das Schiff vor Beginn der Hanse Sail zurechtzumachen. Ein frischer Anstrich für die Reling, dann können die Besucher kommen.

Das Besondere an dem Segelfrachtschiff ist, dass es – im Gegensatz zu vielen anderen Frachtschiffen – keinen Motor besitzt und allein durch Wind angetrieben wird. Die Fairtransport-Stiftung hat die Vision eine Welt zu schaffen, in der Ladung ausschließlich auf diese Weise transportiert wird. Damit wollen sie gegen die zunehmende Umweltverschmutzung, insbesondere durch Frachtschiffe, angehen und Verbraucher auf diese Alternative aufmerksam machen.

Kapitän Lennart Osinga
Kapitän Lennart Osinga

„Die Leute sollten mehr darauf achten, welche Nahrungsmittel sie kaufen und woher diese stammen. Viele Produkte, welche wir aus China beziehen, bräuchten wir eigentlich nicht. Auch Europa bietet eine große Vielfalt“, äußert sich Kapitän Osinga dazu.

Mit dem großen Erfolg des ersten Segelfrachtschiffes ist nun die Restauration eines zweiten, größeren Schiffes in Planung und Arbeit, die NORDLYS IV. Dieses Schiff ist 25 Meter lang und bietet eine Kapazität von 48 Tonnen. Die Nordlys übernimmt die Routen in der Nordsee und bezieht unter anderem Ware aus Norwegen, Portugal, England und Frankreich.

Letzte Vorbereitungen an Bord der Tres Hombres
Letzte Vorbereitungen an Bord der Tres Hombres

Für die Hanse Sail vom 07.-10. August hat die ‚Tres Hombres‘ viele verschiedene Fairtransport-Waren mitgebracht. Unter anderem acht Fässer des biologisch angebauten Weines, Rotspon, aus Frankreich. Diese Fracht wird am Donnerstag in dem Fairtrade-Café am Liegeplatz 76 entladen, welches an diesem Tag seine Neueröffnung feiert. Es bietet viele verschiedene Fairtrade-Produkte an und lädt auf eine leckere Tasse Kaffee, ein erfrischendes Bier oder ein Glas Rotspon ein.

Die ‚Tres Hombres‘ ist während der Hanse Sail für Besucher frei zugänglich. Kleine Produkte der Fairtrade-Klasse A, wie Kaffee, Schokolade oder Kokosöl aus der Karibik, können direkt auf dem Schiff gekauft werden.

Nach der Hanse Sail segelt das Schiff weiter nach Schottland, um von dort aus einen neuen Bio-Whisky zu verschiffen. Doch es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die ‚Tres Hombres‘ im Rostocker Stadthafen einläuft, denn nun gehört auch Rostock, neben Kopenhagen, zu den Abnehmern des französischen Fairtrade-Weins.

Schlagwörter: Fair Trade (6)Hanse Sail (145)Segelschiff (59)

Das könnte dich auch interessieren:



3 Kommentare

  • Jaro sagt:

    Fair Trade Produkte sind sehr oft zum Nachteil der Menschen, die darauf angewiesen sind. Google hat sehr viele aufschlussreiche Beiträge zb . über Bananen. Vor ein paar Wochen lief ein sehr guter Film bei 3sat, der sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Nie wieder kaufe ich Fair Trade Bananen.

  • Wolfgang sagt:

    Sehr schön!

  • Jaro sagt:

    Am 06.08.2014 auf ARTE 6.35 bis 8.00 Der faire Handel auf dem Prüfstand – Wie internationale Konzerne ihr Image zulasten der Kleinproduzenten und ihrer Angestellten aufbessern. Ich habe die Sendung schon gesehen. Sehr interessante Einblicke in den garnicht so fairen Handel.

Hinterlasse einen Kommentar