Brandstiftung in Mehrfamilienhaus in Lütten Klein

Ein durchs offene Fenster geworfener Gegenstand entzündete vergangene Nacht die Couch in einer Wohnung in Lütten Klein – die Polizei konnte den mutmaßlichen Brandstifter bereits ermitteln

20. August 2016
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus in Lütten Klein
Brandstiftung in Mehrfamilienhaus in Lütten Klein

Kurz vor Mitternacht öffnete eine 21-jährige Geschädigte das Fenster einer Mietwohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses im Rostocker Stadtteil Lütten Klein. Kurz darauf flog ein faustgroßer Gegenstand durch das Fenster auf die Couch.

Dieser Gegenstand entzündete sich und setzte die Liege in Brand. Die Flammen breiteten sich schnell aus. Dem ebenfalls 21-jährigen Freund der geschädigten Frau gelang es, das Feuer noch vor Eintreffen der sofort alarmierten Kameraden der Rostocker Berufsfeuerwehr zu löschen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die beiden jungen Leute blieben unverletzt.

Das Kriminalkommissariat Rostock hat sofort die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Die Beamten konnten noch in der Nacht einen 27-jährigen Tatverdächtigen ermitteln.

Die verkohlten Reste des brandauslösenden Gegenstandes konnten gesichert werden. Deren kriminaltechnische Untersuchung erfolgt in den nächsten Tagen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Brandstiftung (151)Feuer (292)Feuerwehr (327)Lütten Klein (214)Polizei (2737)

Das könnte dich auch interessieren:



1 Kommentar

  • Harald sagt:

    Unglaublich…

    Da fragt man sich doch glatt wie „IRRE“ dieser mensch sein muss.

Hinterlasse einen Kommentar