Fünf neue XXL-Gelenkbusse für die RSAG

Die RSAG setzt erstmals fünf neue überlange Busse mit modernster Technik im Linienbetrieb ein

29. Juli 2020
Umweltsenator Holger Matthäus, Yvette Hartmann (Kaufmännischer Vorstand RSAG) und Jan Bleis (Vorstand Markt und Technik RSAG) freuen sich über die neuen XL-Busse (Foto: RSAG)
Umweltsenator Holger Matthäus, Yvette Hartmann (Kaufmännischer Vorstand RSAG) und Jan Bleis (Vorstand Markt und Technik RSAG) freuen sich über die neuen XL-Busse (Foto: RSAG)

Rostock erlebt in Kürze eine Premiere: Fünf neue überlange Diesel-Busse der Marke Mercedes Benz CapaCity verstärken ab sofort den Busfuhrpark der Rostocker Straßenbahn AG. Bei diesem Bus handelt es sich um einen vierachsigen, niederflurigen Gelenkbus mit einer Länge von knapp 20 Metern gegenüber 18 Metern bei herkömmlichen Gelenkbussen.

„Mit dieser Busgröße bieten wir auf stark frequentierten Linien durch die höhere Platzkapazität einen noch besseren Service“, freute sich RSAG-Vorstand Jan Bleis bei der heutigen Übergabe auf dem Busbetriebshof in Schmarl. „Während der letzten vier Wochen wurden unsere Busfahrerinnen und Busfahrer mit dem Fahrverhalten und den technischen Neuerungen intensiv vertraut gemacht. Nun können auch unsere Fahrgäste die neuen Busse kennenlernen“.

Aufgrund seiner hohen Kapazität wird dieser Bustyp zum Fahrplanwechsel ab 3. August 2020 (Schulbeginn) auf Linien mit besonders hohem Fahrgastaufkommen im Einsatz sein: Schwerpunktmäßig werden die CapaCity-Busse an Schultagen auf den Linien 31, 36 und auf der Expressbuslinie X41 fahren.

Technische Besonderheiten und ein Blick in den Innenraum:

Die neuen Busse sind entsprechend der aktuellsten Abgasnorm Euro-VI emissionsarm unterwegs. Aufgrund der Fahrzeuglänge wird das Fahrpersonal mit einer Kamera hinter dem Drehgelenk auf der Türseite, einer Kamera am Heck für Rückwärtsfahrten und jeweils einer Kamera links und rechts am Heck für Kurvenfahrten unterstützt. So können die Fahrer auf zwei Monitoren erkennen, ob neben dem Bus jemand fährt oder steht. Zur weiteren Erhöhung der Verkehrssicherheit verfügen die Busse zusätzlich über einen Notbrems- und einen Abbiegeassistenten.

CapaCity XL-Linienbus (Foto: RSAG)
CapaCity XL-Linienbus (Foto: RSAG)

Die fünf neuen XL-Gelenkbusse Mercedes-Benz CapaCity haben eine technische Kapazität von 42 Sitz- und 130 Stehplätzen und verfügen über eine Motorleistung von 360 PS. Im Vergleich zu den bisher in Rostock eingesetzten Gelenkbussen mit drei Türen hat der CapaCity-Bus insgesamt vier Türen, die Fahrgäste können somit noch zügiger ein- und aussteigen. Selbstverständlich sind die Busse barrierefrei ausgestattet und an allen Türen stufenlos begehbar. Sie verfügen außerdem über eine Absenkmöglichkeit an der Türseite (Kneeling). Die Busse sind an der zweiten und dritten Tür jeweils mit einer Klapprampe und einem Rollstuhlplatz versehen.

Im Inneren der Busse erwartet die Fahrgäste ein schickes und modernes Fahrzeugdesign: Erstmals wurden auch USB-Ladeanschlüsse eingebaut. Fahrgäste können dort ihre mobilen Endgeräte während der Fahrt laden, wenn sie ihr Ladekabel dabei haben. Der Fußbodenbelag ist in Laminatoptik gehalten und die neuen Sitzbezüge erstrahlen in frischen Blautönen. Die Haltestangen sind – außer in den Einstiegsbereichen – in Edelstahlausführung und damit hygienischer sowie kratzunempfindlich. Die Seitenwände sind teilweise in Nadelvlies ausgeführt, das nicht nur optisch angenehm wirkt sondern auch die Innengeräusche reduziert. Moderne Doppel-TFT-Monitore sorgen für eine gut lesbare Fahrgastinformation. Energetisch optimierte Klimaanlagen im Fahrgastraum und für den Fahrerarbeitsplatz sind ebenfalls vorhanden. Wie alle Fahrzeuge der RSAG sind die neuen Busse mit Videoüberwachung und einem Fahrscheinautomaten ausgestattet.

Sicherer Fahrerarbeitsplatz mit Corona-Trennscheibe:

Die fünf neuen CapaCity-Busse sind bereits mit einer Trennscheibe im Bereich des Fahrerarbeitsplatzes ausgestattet, um die Busfahrerinnen und Busfahrer sowie die Fahrgäste vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Alle übrigen Busse der RSAG werden nach und nach ebenfalls mit einer entsprechenden Trennscheibe nachgerüstet. Perspektivisch ist damit das Öffnen der ersten Tür und der Vordereinstieg wieder möglich.

Aktuell betreibt die RSAG insgesamt 22 Buslinien in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die 71 Busse der RSAG legen dabei jährlich rund 4,4 Mio. Kilometer zurück.

Quelle & Fotos: Rostocker Straßenbahn AG

Schlagwörter: Bus (49)RSAG (160)Verkehr (427)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.