„Die zertanzten Schuhe“ an der Bühne 602

Die Compagnie de Comédie zeigt Weihnachtsmärchen nach den Brüdern Grimm

30. November 2010, von
Georg Haufler und Jaqueline Maria Rompa
Georg Haufler und Jaqueline Maria Rompa

Weihnachtszeit ist Märchenzeit, auch bei der Compagnie de Comédie an der Bühne 602. Hier wird in diesem Jahr das Märchen „Die zertanzten Schuhe“ gezeigt, nach den Brüdern Grimm und in der Bühnenfassung von Gunnar Kunz.

Ein dunkles Geheimnis hütet die schöne Königstochter. Es ist so dunkel, dass sie es nicht einmal ihrem Vater, dem König, erzählen kann. Doch „schließlich kann es nicht sein, dass eine Tochter Geheimnisse vor ihrem Vater hat“, brummelt der König etwas erbost.

Jeden Morgen wundert er sich, warum die Schuhe seiner Tochter Löcher haben und sie so erschöpft ist. „Es muss doch irgendjemanden geben, der herausfindet, was des nächtens geschieht“, hofft der besorgte Vater. Und natürlich gibt es den auch. Ein junger Soldat, der weder Furcht vor Drachen, noch Zwiebelsuppe mit Fettaugen hat, will sein Glück versuchen. Drei Nächte gibt ihm der König, um das Geheimnis zu lüften. Dann heißt es Hochzeit und das Königreich oder Kopf ab.

Jaqueline Maria Rompa und Eckhard Ichebeck
Jaqueline Maria Rompa und Eckhard Ichebeck

Die ersten beiden Nächte verschläft der junge Held glatt. In der dritten Nacht wendet er jedoch eine List an und auch der Zaubermantel, den er zuvor von einer weisen Frau erhalten hat, erweist ihm gute Dienste. So kommt er der Prinzessin auf die Schliche und folgt ihr in eine geheimnisvolle Unterwelt, in der ein mysteriöser Dämon regiert.

Das Geheimnis der Prinzessin bleibt nicht das einzige in der Inszenierung von Christoph Gottschalch. Für Verblüffung sorgen auch immer wieder viele kleine Spezialeffekte. „Hää? Das geht doch gar nicht!“ oder „Wie geht denn das?“ hört man von den jungen Zuschauern, die die Vorstellung mit größtem Interesse und Aufmerksamkeit verfolgen. Mit Videotechnik, Pyrotechnik und anderen raffinierten Tricks werden im Theaterstück die Sehgewohnheiten überlistet und eine wundervolle Zauberwelt erschaffen.

Die Zertanzten Schuhe auf der Bühne  602
Die Zertanzten Schuhe auf der Bühne 602

Märchenhaft und farbenprächtig sind auch die Kostüme und Kulissen von Wolfgang Böhler, in denen sich die drei Hauptdarsteller bewegen. Neben den vielen Momenten des Staunens sorgen sie auch für Heiterkeit. Eckhard Ischebeck als Soldat hebt gleich zu Beginn des Märchens mit einem zackig-schwungvollen Lied die Stimmung. Und auch Jaqueline Maria Rompa als liebreizende Prinzessin und weise Frau sowie Georg Haufler als fürsorglich-grummeliger König und geheimnisvoller Dämon tragen zu dieser unterhaltsamen Vorstellung bei.

Unterwelt
Unterwelt

Eine Vorstellung, die allen großen und kleinen Märchenfans sehr zu empfehlen ist. Für die vielen Kindergartenkinder einer Vormittagsvorstellung war das Theaterstück „Die zertanzten Schuhe“ von der Compagnie de Comédie jedenfalls ein sehr eindrucksvolles Erlebnis. Die fünfjährigen Melina und Inken konnten es kaum abwarten, ihrer „Mama davon zu erzählen“.

Weitere Vorstellungen gibt es am 5., 11., 12., 18., 19., 25. und 27. Dezember an der Bühne 602.

Schlagwörter: Bühne 602 (76)Compagnie de Comédie (20)Kinder (165)Märchen (20)Theater (204)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.