Polizei schlichtet Duftkerzenstreit

Hausbewohner, die sich vom intensiven Geruch der vielen Duftkerzen aus der Wohnung einer Nachbarin gestört fühlten, riefen letzte Nacht die Polizei auf den Plan

18. August 2016
Polizei schlichtet Duftkerzenstreit
Polizei schlichtet Duftkerzenstreit

Gute Nachbarschaft lebt von gegenseitiger Rücksichtnahme. Fehlt es daran, gibt es Streit. Dass Beamte in solchen Fällen zu einer Ruhestörung gerufen werden, ist keine Seltenheit. Einen Duftkerzenalarm gab es in Rostock allerdings bisher noch nicht.

Über Notruf hat eine junge Frau in der letzten Nacht die Polizei zur Hilfe gerufen. Mehrere Personen seien vor ihrer Wohnungstür und belästigen sie. Beamte des Polizeireviers Lichtenhagen eilten der Frau zur Hilfe.

Wie sich dann allerdings herausstellte, fühlten sich eher die vier Personen vor ihrer Wohnungstür belästigt. Das waren nämlich allesamt Hausbewohner, die sich vom intensiven Geruch der vielen Duftkerzen aus der Wohnung der Frau gestört fühlten.

Den Polizisten gelang es, die erhitzten Gemüter zu beruhigen und die Kerzenliebhaberin zu überzeugen, einen Teil ihrer Wachslichter zu löschen.

Wie im Straßenverkehr gilt auch in der Nachbarschaft das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme. Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3864)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.