Geruch verrät Drogentreffpunkt

Eine „Drogenparty“ löste die Rostocker Polizei am Sonntagabend auf – der charakteristisch, süßliche Geruch im Treppenhaus verriet die neun jungen Leute

11. Februar 2013
„Drogenparty“ im Rostocker Nordwesten aufgelöst
„Drogenparty“ im Rostocker Nordwesten aufgelöst

Am frühen Sonntagabend hat die Polizei im Rostocker Nordwesten eine „Drogenparty“ aufgelöst. Gegen neun Personen im Alter von 14 bis 24 Jahren wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Nach einem Hinweis haben Beamte des Polizeireviers Lichtenhagen am 10.02.2013 gegen 18:40 Uhr die Wohnung in der 1. Etage eines Mehrfamilienhauses aufgesucht. Bereits vor der Wohnungstür lag der charakteristisch, süßlicher Geruch in der Luft, der auch mehrere Etagen höher noch deutlich wahrnehmbar war.

Als die Beamten in der Tür standen, versuchte sich ein 14-Jähriger zunächst über den Balkon ins Freie zu flüchten. Dort wurde er allerdings von weiteren Polizisten sofort überwältigt.

In der Wohnung befanden sich weitere sieben Männer und eine junge Frau (15), die dort offensichtlich Drogen konsumierten. So wurden dann auch bei der Durchsuchung der Anwesenden als auch in der Wohnung verschiedene Substanzen, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, aufgefunden und sichergestellt. Dabei handelt es sich u.a. um Marihuana und zwei weitere Substanzen, die noch genauer untersucht werden müssen. Auch diverse Utensilien speziell für den Konsum aber auch für den Vertrieb, wie z.B. ein Chillum, eine Feinwaage und Portionstütchen, lagen offen in den Räumlichkeiten herum.

Nachdem im Rucksack eines 20-jährigen Rostockers mehr als 130 Gramm Marihuana entdeckt wurden, durchsuchten die Beamten im Anschluss auch seine eigene Wohnung. Dort konnte ebenfalls Marihuana sichergestellt werden.
Gegen alle Beteiligten wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Drogen (118)Polizei (3857)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Heinz sagt:

    es sei bemerkt, dass der konsum von rauschmitteln als solches (auch denen des betäubungsmittelgesetzes) in deutschland nicht illegal ist.

    lediglich der besitz und vertrieb ist illegal und dahingehend wird die polizei nun wohl ermitteln.

    grundsätzlich ist der konsum von rauschmitteln bei minderjährigen streng zu verurteilen … das steht ausser frage.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.