Zwei Polizisten bei Durchsuchung leicht verletzt

Zwei Polizeibeamte wurden heute Vormittag in Nienhagen leicht verletzt, als sie eine richterlich angeordnete Durchsuchungsmaßnahme bei einem 57-jährigen Deutschen durchführen wollten

27. Februar 2020
Zwei Polizisten bei Durchsuchung leicht verletzt
Zwei Polizisten bei Durchsuchung leicht verletzt

Zwei Beamte wurden heute Morgen bei einem Polizeieinsatz in Nienhagen (Hansestadt Rostock) verletzt. Die beiden Kriminalisten wollten mit einer weiteren Beamtin eine richterlich angeordnete Durchsuchungsmaßnahme bei einem 57-jährigen Deutschen durchführen. Hintergrund sind Ermittlungen wegen Eigentumsdelikten.

Nach dem Verlesen des Durchsuchungsbeschlusses, reagierte der Betroffene hoch aggressiv und wollte mit seinem Transporter davonfahren. Dabei schob er eine Kriminalbeamtin zur Seite, die sich dem Fahrzeug in den Weg gestellt hatte. Mit gezogener Waffe und nach Einschlagen der Frontscheibe konnte der Mann schließlich zum Anhalten bewegt werden. Noch immer völlig unkooperativ griff der 57-Jährige die Beamten an. Im Gerangel wurden zwei der drei Kriminalisten verletzt. Letztendlich konnte der Mann mit Unterstützungskräften aus dem Polizeirevier Dierkow vorläufig festgenommen.

Bei der folgenden Hausdurchsuchung konnten verschiedene Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt werden. Zusätzlich wird gegen den 57-Jährigen jetzt auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Die beiden Leichtverletzten haben sich in ärztliche Behandlung begeben, sind aber nach jetziger Einschätzung weiter dienstfähig.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Durchsuchung (24)Polizei (3878)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Betroffener sagt:

    Gegendarstellung
    Am 27.02.2020 wurde ich morgens von unbekannten Personen in Zivil angesprochen die sich als Polizeibeamte ausgaben.
    Auf meine Anfrage nach Dienstausweisen erhielt ich keine Antwort.
    Statt dessen bekam ich einen Durchsuchungsbeschluß vom Amtsgericht Rostock präsentiert.
    Nach Anschauung des Beschlußes teilte ich den sogenannten Mitarbeitern mit, das das Grundstück nicht mein Eigentum ist und sie jederzeit mit der Durchsuchung auch ohne meine
    Anwesenheit beginnen können.
    Dann begab ich mich zu meinem KFZ ließ den Motor an und wollte meine Tätigkeit nachgehen.
    Als ich anfuhr sprang eine weibliche Person vor das Fahrzeug und nötigte mich an der Weiterfahrt. Die männliche Begleitung sprang hinzu zog seine Dienstwaffe und schlug damit
    gegen die Frontscheibe die dann Risse aufwies.
    Danach zielte er auf mein Gesicht.
    Wenn sich daraufhin ein Schuß gelöst hätte wäre der Gegenkommentar sinnlos und zwar so
    sinnlos wie diese Wild-West-Einlage.
    Darauf stieg ich aus und wollte den Riss in der Scheibe dokumentieren wobei ich hinterrücks
    von dem sogenannten Beamten angegriffen wurde.
    Ich erhielt Schürfwunden an beiden Handoberflächen.
    Danach ging ich ins Haus und rief meinen Bereichsleiter an um die Geschehnisse vor Ort.
    Ich weiß jetzt nicht wer jetzt hier total aggressiv handelte ????
    Liebe Mitarbeiter der Polizei einfach mal die Akten studieren bevor hier normale Bürger verprügelt werden.
    In dem Durchsuchungsbeschluß ist nicht von der Festsetzung meiner Person die Rede.
    Bis heute weiß ich nicht die Namen der jeweiligen Mitarbeiter.
    Anzeige ist erstellt,wir sehen uns wieder Kollegen.
    Ich wünsche jedoch allen vernünftigen Polizeibeamten einen ruhigen Dienst.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.