Neuer Hubschrauber und Landeplatz am Klinikum Südstadt

Südstadt-Klinik modernisiert Luftrettung, um den Patiententransport in der Region Rostock noch effizienter und sicherer zu machen

9. Juni 2017, von
Einweihung des Hubschrauberlandeplatzes am Klinikum Südstadt
Einweihung des Hubschrauberlandeplatzes am Klinikum Südstadt

Am Klinikum Südstadt wurden heute ein neuer Hubschrauber und ein neuer Landeplatz in Betrieb genommen. „Das ist für uns sehr wichtig, denn dadurch wird eine effiziente medizinische insbesondere Notfallversorgung für die Region Rostock aber auch für das gesamte Bundesland gewährleistet“, unterstreicht Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. Die Einsatzbereitschaft des Hubschraubers habe sich dadurch deutlich verbessert und damit auch die Sicherheit der Patienten bei einer Verlegung oder im Notfall.

Der alte Landeplatz entsprach nicht mehr den rechtlichen Anforderungen. Seit drei Jahren wurde daher an einem Neubau geplant. Auf 700.000 Euro belaufen sich die Baukosten, die vom Landesgesundheitsministerium mit 500.000 Euro gefördert werden.

Etwas tiefer musste für den Hubschrauber in die Tasche gegriffen werden. Etwa neun Millionen kostet ein neuer. Er ersetzt den alten, der weiterhin als Backup am Standort zur Verfügung steht. Sechs Piloten wechseln sich ab, sodass der Hubschrauber rund um die Uhr einsatzbereit ist. Es ist die einzige Maschine dieser Art, die in Mecklenburg-Vorpommern auch nachts fliegen darf. „Durch die vier Rotoren ist sie sogar noch leiser“, freut sich Rettungsassistent Maik Loh, der neben Arzt und Pilot zu einem dreiköpfigen Einsatzteam gehört.

Fast täglich (360 Flüge im Jahr 2016) steigt der Hubschrauber der Johanniter Luftrettung am Klinikum Südstadt in die Luft, um bereits klinisch versorgte Patienten in Spezialkliniken zu transportieren, Blutkonserven oder Spenderorgane zu befördern oder bei dringendem Bedarf die Notfallrettung zu unterstützen.

Der Innenraum ist großzügig für den Transport eines Intensivpatienten mit dem dafür nötigen Equipment wie Beatmungs- und Ultraschallgeräten ausgestattet. „Wir transportieren auch Patienten mit Herzunterstützungssystemen, die so groß wie ein kleiner Kühlschrank sind, der in keinen anderen Hubschrauber rein passt“, schildert Maik Loh den Einsatzalltag. Werden kleine Kinder befördert, findet auch ein Elternteil im Helikopter Platz. Für den Transport von Frühchen ist der Hubschrauber des Südstadtklinikums, das zu den größten Perinatalzentren Deutschland gehört, im ganzen Land unterwegs.

Fotos von der Einweihung des neuen Hubschrauberlandeplatzes am Klinikum Südstadt:

Schlagwörter: Hubschrauber (5)Rettung (7)Südstadt-Klinikum (21)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar