Hansa Rostock beim Karlsruher SC zu Gast

Mit viel Optimismus möchte die Hansa-Kogge beim Spitzenreiter aus Karlsruhe punkten und den Klassenerhalt so aus eigener Kraft sichern

11. Mai 2013, von
Hansa Rostock beim Karlsruher SC zu Gast
Hansa Rostock beim Karlsruher SC zu Gast

„Ich hab richtig Bock auf die Partie“, erklärt Hansa-Trainer Marc Fascher vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenersten Karlsruher SC. Vorm ausverkauften Haus aufdribbeln zu dürften, das lasse jedes Fußballerherz höher schlagen, erklärt Fascher und hofft, dass dies auch seine Spieler beflügeln wird. „Dort können die Jungs mal zeigen, dass sie richtige Höllenhunde sind.“

Spannung ist garantiert am vorletzten Spieltag der Dritten Liga. Mit einem Sieg würde der KSC den Aufstieg aus eigener Kraft klar machen, Hansa Rostock könnte mit einem Dreier den Klassenerhalt endgültig sichern.

Als „super Truppe“, umschreibt Fascher den Kontrahenten aus Karlsruhe. „Die haben richtig, richtig Qualität in ihren Reihen und von daher stehen sie zurecht aus meiner Sicht da oben.“ In der Außenseiter-Rolle scheint er sich durchaus wohlzufühlen. „Drei Punkte? Das wird eine Herkulesaufgabe, aber warum nicht?“ Für den Hansa-Trainer ist eine Überraschung beim Tabellenführer nicht unerreichbar: „Wir wollen zusehen, dass wir am Wochenende das Ding eingetütet haben. Wir wollen alles daran setzen, in Karlsruhe zu punkten.“

Verzichten muss Marc Fascher heute auf seinen Mittelfeldspieler Ken Leemans (Schien- und Wadenbeinbruch). Für ihn könnte Tommy Gruppe auflaufen, eine Systemumstellung mit nur einem Sechser sei jedoch ebenfalls denkbar, so der Hansa-Trainer. Motivationsprobleme sieht der Fußballlehrer, dessen Vertrag – ebenso wie der von zahlreichen Spielern – zum Saisonende ausläuft, nicht. „Ich bin Profi durch und durch“ und werde „bis zum letzten Tag alles geben“ – das erwarte er auch von seinen Jungs. So solle als i-Tüpfelchen neben dem Klassenerhalt auf jeden Fall noch der Sieg im Landespokal geholt werden.

Im Hinspiel mussten sich die Rostocker dem Mitabsteiger aus Karlsruhe klar mit 0:3 geschlagen geben. Der KSC stürmte fortan in Richtung Tabellenspitze, für die Hansa-Kogge begann eine steile Talfahrt. Ob unter diesen Vorzeichen heute auswärts mehr drin ist, wird sich ab 13:30 Uhr zeigen, dann ist Anpfiff im Wildparkstadion. Der NDR berichtet im Rahmen einer Konferenzschaltung live vom Spiel.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (787)Fußball (736)Sport (1006)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.