Gewässerverunreinigung im Überseehafen Rostock

Durch eine geplatzte Leitung auf einem Fährschiff kam es am Nachmittag im Rostocker Seehafen zu einer Gewässerverunreinigung

2. Februar 2016
Gewässerverunreinigung im Überseehafen Rostock
Gewässerverunreinigung im Überseehafen Rostock

Am 02.02.2016 kam es gegen 15:20 Uhr im Fährbetrieb nach Schweden durch ein Fährschiff zu einer Gewässerverunreinigung im Überseehafen Rostock.

Durch das Platzen einer Leitung kam es zu einer Vermischung von Ballastwasser mit Anteilen von schwerölhaltigen Rückständen in der Größe von ca. 10 – 15 m².

Alle zuständigen Behörden kamen umgehend vor Ort, ein Strafverfahren wurde eingeleitet und die Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei aufgenommen.

Eine Umweltfirma wurde mit der Beseitigung der Verunreinigung umgehend beauftragt und hat diese zeitnah beendet. Zu einer schwerwiegenden Umweltkatastrophe kam es nicht, da umgehend die Besatzung des Fährschiffes reagierte und den Pumpvorgang stoppte.

Quelle: Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Fähre (58)Seehafen (140)Umweltverschmutzung (15)Wasserschutzpolizei (80)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.