Hansa Rostock trennt sich von Kickers Offenbach 2:2

Hansa verschenkt im Heimspiel gegen Offenbach eine 2:0-Führung und damit die Chance, den Klassenerhalt endgültig zu sichern

5. Mai 2013, von
Hansa-Fans beim Spiel gegen Kickers Offenbach
Hansa-Fans beim Spiel gegen Kickers Offenbach

Trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung muss sich Hansa Rostock im Heimspiel gegen Kickers Offenbach mit einem Punkt begnügen. Durch einen Doppelpack von Mathias Fetsch gelingt dem OFC in den letzten 20 Minuten der Ausgleich – für die Hansa-Kogge ist der Klassenerhalt damit immer noch nicht endgültig gesichert.

8.100 Zuschauer sehen in der Rostocker DKB-Arena eine im Vergleich zum Saarbrücken-Spiel nur auf einer Position veränderte Rostocker Startelf. Für den erkrankten Philipp Klement (Angina) läuft Stürmer Ondrej Smetana in der Anfangsformation auf.

Die Partie beginnt mit einer Abtastphase und spielt sich in den ersten 20 Minuten vornehmlich im Mittelfeld ab, Strafraumszenen bleiben Mangelware. In der 25. Minute muss OFC-Keeper Robert Wulnikowski das erste Mal eingreifen, hat mit dem Blum-Freistoß aus 20 Metern jedoch keine Probleme.

Tom Weilandt (Hansa Rostock) setzt sich gegen Maximilian Ahlschwede (Kickers Offenbach) durch und schiebt zum 1:0 ein
Tom Weilandt (Hansa Rostock) setzt sich gegen Maximilian Ahlschwede (Kickers Offenbach) durch und schiebt zum 1:0 ein

Besser klappt es bei den Hausherren zwei Minuten später: Tom Weilandt erläuft sich einen Steilpass von Julien Humbert, setzt sich im Strafraum der Gäste gegen Maximilian Ahlschwede durch und versenkt die Kugel von der linken Torraumecke aus mit links ins lange Eck.

Einen Holst-Kopfball nach Blum-Freistoß pariert OFC-Schlussmann Wulnikowski glänzend, die Abseitsfahne war aber auch bereits oben (37. Minute). Als Manfred Starke in der 42. Minute im Strafraum der Gäste zu Fall kommt, zeigt die Unparteiische Bibiana Steinhaus nicht etwa auf den Elfmeterpunkt, sondern dem Deutsch-Namibier für seine Schauspielleistung den gelben Karton.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hat Kickers Offenbach dann noch die große Chance zum Ausgleich. Daniel Dziwniel setzt sich auf der linken Seite durch und flankt fast von der Grundlinie in den Strafraum der Rostocker. Der Schuss von Mathias Fetsch streicht jedoch knapp am Pfosten vorbei und so geht es mit der 1:0-Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.

Hansa Rostock - Kickers Offenbach: Manfred Starke mit dem 2:0
Hansa Rostock - Kickers Offenbach: Manfred Starke mit dem 2:0

Offenbach macht nach dem Seitenwechsel mehr Druck, doch Strafraumszenen bleiben in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs Mangelware. Das ändert sich erst in der 61. Minute, als Ondrej Smetana einen langen Ball von der Mittellinie aus spielt. Manfred Starke erkämpft sich die Kugel, läuft alleine auf Torwart Wulnikowski zu und versenkt das Leder ins rechte untere Eck.

Als alles schon nach einem klaren Heimsieg von Hansa aussieht, kämpfen sich die Offenbacher in der 72. Minute zurück ins Spiel. Lars Bender passt den Ball von der linken Strafraumgrenze nach rechts zu Fabian Bäcker, der spielt die Kugel ins Strafraumzentrum zurückspielt, wo OFC-Kapitän Mathias Fetsch den Rostocker Schlussmann Müller aus sieben Metern zum Anschlusstreffer tunnelt.

Hansa Rostock - Kickers Offenbach: OFC-Kapitän Mathias Fetsch verwandelt den Strafstoß zum Ausgleich
Hansa Rostock - Kickers Offenbach: OFC-Kapitän Mathias Fetsch verwandelt den Strafstoß zum Ausgleich

Nachdem Ken Leemans im Strafraum den gerade eingewechselten Marcel Mosch zu Fall bringt, entscheidet Bibiana Steinhaus auf Strafstoß, den Fetsch sicher zum Ausgleich verwandelt (83. Minute). Noch schlimmer: Leemans verletzt sich bei dieser Aktion schwer – mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch dürfte er längere Zeit ausfallen.

Einen Distanzschuss von Matthias Schwarz kann Kevin Müller zur Ecke klären (85. Minute), auf der Gegenseite sahen die Hansa-Fans einen Kopfball des eingewechselten Johan Plat schon im Kasten der Gäste – OFC-Keeper Wulnikowski rettet aber auf der Linie. So bleibt es bei einem durchaus verdienten Remis.

Manfred Starke (Hansa Rostock) gelang gegen den OFC das dritte Tor im dritten Spiel
Manfred Starke (Hansa Rostock) gelang gegen den OFC das dritte Tor im dritten Spiel

Siebzig Minuten geführt und – mal wieder – (fast) alles verspielt. „Es ist unbegreiflich, wie man einen Gegner dann noch so ins Leben zurückholen kann, indem man einfach diesen berühmten Schritt weniger macht“, zeigte sich Hansa-Trainer Marc Fascher nach Spielende ebenso enttäuscht wie unzufrieden.

Zwei Spieltage vor Saisonende hat Hansa Rostock acht Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze – Darmstadt 98 (morgen gegen Karlsruhe) und die Reserve von Borussia Dortmund (Nachholspiel am Dienstag gegen Erfurt) haben allerdings eine Partie weniger auf dem Konto. Das Abstiegsgespenst ist somit noch nicht endgültig verjagt aus der Hansestadt – besonders, wenn Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen tatsächlich noch vor dem letzten Spieltag das Insolvenzverfahren eröffnen sollte und die Hansa-Kogge sechs Punkte verliert.

Weiter geht es für die Rostocker am nächsten Samstag beim Tabellenzweiten Karlsruher SC, bevor die Saison eine Woche später mit dem Ost-Derby gegen Rot-Weiß Erfurt in der DKB-Arena endet.

Tore:
1:0 Tom Weilandt (28. Minute)
2:0 Manfred Starke (61. Minute)
2:1 Mathias Fetsch (72. Minute)
2:2 Mathias Fetsch (83. Minute, Foulelfmeter)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Kevin Müller (Torwart)
Noёl Alexandre Mendy, Matthias Holst, Maurice Trapp, Ben Zolinski (Ronny Marcos, ab 61. Minute)
Ken Leemans (Tommy Grupe, ab 83. Minute), Julien Humbert
Tom Weilandt, Michael Blum
Manfred Starke, Ondrej Smetana (Johan Plat, ab 80. Minute)

Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (789)Fußball (738)Sport (1008)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.