Hansa Rostock und der VfL Osnabrück trennen sich 2:2

Mit einem Doppelpack in der Nachspielzeit rettet Kucukovic der Hansa-Kogge gegen Osnabrück einen Punkt und bewahrt Rostock vor einem Abstiegsplatz

1. November 2014, von
Hansa Rostock und der VfL Osnabrück trennen sich 2:2
Hansa Rostock und der VfL Osnabrück trennen sich 2:2

Hansa Rostock erkämpft sich im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück in der Nachspielzeit einen Punkt. Die Hausherren fanden am Freitagabend gut ins Spiel und bestimmten schnell das Geschehen auf dem Platz, ließen ihre vorhandenen Chancen im ersten Durchgang jedoch liegen. So gingen die Gäste aus Osnabrück in der 58. Minute durch Addy-Waku Menga in Führung. Nicolas Feldhahn erhöhte per Foulelfmeter auf 2:0 (83. Minute). In einer spannenden Schlussphase sorgte der eingewechselte Mustafa Kucukovic mit zwei Treffern in der Nachspielzeit für den verdienten Ausgleich und rettete Hansa einen Punkt. Da die SG Sonnenhof Großaspach zeitgleich Mainz 05 II besiegte, steht Hansa Rostock jetzt jedoch nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses überm Strich.

9.200 Zuschauer sehen beim Flutlichtspiel am Freitagabend in der DKB-Arena eine im Vergleich zur Dortmund-Partie auf lediglich zwei Positionen veränderte Rostocker Startelf. Der verletzte Linksverteidiger Martin Pett wird wie bereits im zweiten Durchgang in Dortmund durch Sascha Schünemann ersetzt. Für den nach seiner fünften Gelben Karte gesperrten Robin Krauße rückt Dennis Srbeny in die Anfangsformation. Somit vertraut Hansa-Trainer Peter Vollmann an diesem Abend im Tor erneut auf Johannes Brinkies.

Hansa Rostock - VfL Osnabrück: Pyrotechnik im Gästeblock
Hansa Rostock - VfL Osnabrück: Pyrotechnik im Gästeblock

Mit einer Abtastphase halten sich die Akteure auf dem Geläuf nicht auf. Einen Freistoß von Aleksandar Stevanovic können die Gäste klären (2. Minute), auf der Gegenseite muss Hansa-Schlussmann Brinkies bei einem Kopfball von Nicolas Feldhahn das erste Mal eingreifen (3. Minute). Zehn Zeigerumdrehungen später streift ein Volleyschuss von David Pisot nur knapp am Pfosten vorbei. Im Gästetor klärt Daniel Heuer Fernandes eine Stevanovic-Ecke per Faustabwehr (14. Minute).

Hansa Rostock dominiert die Partie zunehmend, kann aus den vorhandenen Chancen jedoch kein Kapital schlagen. Erst scheitern Dennis Srbeny und im Nachgang Marcel Ziemer (26. Minute), dann streicht ein Ziemer-Kopfball nach vorangegangener Ecke knapp am linken Pfosten vorbei (33. Minute) und ein Stevanovic-Freistoß wird zur Ecke abgefälscht (40. Minute). Auf Gästeseite wird es lediglich in der 45. Minute noch einmal gefährlich, als ein verlängerter Einwurf bei Ex-Hansa-Spieler Addy-Waku Menga landet – Brinkies hält dessen Schuss jedoch sicher.

Die ersten Chancen nach dem Seitenwechsel gehören den Rostockern. Einen Bickel-Freistoß aus 25 Metern kann VfL-Schlussmann Heuer Fernandes gerade noch über den Querbalken lenken (48. Minute) und auch die anschließende Ecke bleibt gefährlich.

Addy-Waku Menga (VfL Osnabrück) erzielt das 1:0 gegen Hansa Rostock
Addy-Waku Menga (VfL Osnabrück) erzielt das 1:0 gegen Hansa Rostock

Das erste Tor fällt dann jedoch für die Gäste. Kim Falkenberg bringt den Ball per Querpass von der linken Seite ins Zentrum, wo Menga den Ball volley nimmt und zielsicher rechts unten zum neunten Mal in dieser Saison trifft (58. Minute).

Hansa bemüht sich um den Ausgleich, doch erst scheitert Christian Bickel nach einem schönen Schünemann-Zuspiel im Sechzehner an Heuer Fernandes (68. Minute), dann lenkt der Osnabrücker Schlussmann einen Schuss von David Blacha ins Toraus und pariert mit einer tollen Parade auch dessen Kopfball nach der anschließenden Ecke (75. Minute).

Nach einem Zweikampf zwischen Brinkies und Stanislav Iljutchenko zeigt der Unparteiische in der 83. Minute auf den Elfmeterpunkt. Nicolas Feldhahn verwandelt den Strafstoß sicher zum 2:0 und die Hansa-Niederlage scheint besiegelt.

Mit einem Doppelpack in der Nachspielzeit rettet Mustafa Kucukovic der Hansa-Kogge gegen Osnabrück einen Punkt
Mit einem Doppelpack in der Nachspielzeit rettet Mustafa Kucukovic der Hansa-Kogge gegen Osnabrück einen Punkt

Doch dann melden sich die Rostocker mit einem Doppelpack von Mustafa Kucukovic in der Nachspielzeit eindrucksvoll zurück. Erst gelingt dem 28-Jährigen in der ersten Minute der Nachspielzeit der Anschlusstreffer, dann erzielt er zwei Zeigerumdrehungen später nach einem Stevanovic-Freistoß per Kopf den späten, aber durchaus verdienten Ausgleich.

Weiter geht es für die Hansa-Kogge am nächsten Samstag, wenn die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart in der DKB-Arena zu Gast ist.

Hansa Rostock: Freude nach dem Ausgleich gegen Osnabrück
Hansa Rostock: Freude nach dem Ausgleich gegen Osnabrück

Tore:
0:1 Addy-Waku Menga (58. Minute)
0:2 Nicolas Feldhahn (83. Minute, Foulelfmeter)
1:2 Mustafa Kucukovic (90+1. Minute)
2:2 Mustafa Kucukovic (90+3. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Johannes Brinkies (Torwart)
Julian Jakobs, Denis-Danso Weidlich, Steven Ruprecht, Sascha Schünemann
Max Christiansen, Aleksandar Stevanovic
Christian Bickel, David Blacha, Dennis Srbeny (Mustafa Kucukovic, ab 68. Minute)
Marcel Ziemer

Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (797)Fußball (745)Sport (1015)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.