Hansa Rostock unterliegt Wacker Burghausen mit 0:2

Hansa bleibt auswärts weiter sieglos, trotz Überzahl in der Schlussphase kassieren die Rostocker bei Wacker Burghausen die dritte Niederlage im vierten Auswärtsspiel

30. August 2012, von
Hansa Rostock - Wacker Burghausen
Hansa Rostock - Wacker Burghausen

„Unser Ziel sind sechs Punkte“, verkündete Hansa-Trainer Wolfgang Wolf vollmundig vor dem Start in die englische Woche. Und das sollte keineswegs die Ausbeute aus allen drei Spielen werden – sechs Punkte wollte Wolf allein von den beiden Auswärtsbegegnungen in Darmstadt und Burghausen mit nach Rostock bringen – ein mageres Pünktchen ist es geworden.

Im Vergleich zum Spiel gegen Darmstadt nahm der Hansa-Coach vier Veränderungen in der Startelf vor. Für den gesperrten Ken Leemans kommt Neuzugang Leonhard Haas im defensiven Mittelfeld zum Einsatz, Kapitän Sebastian Pelzer ersetzt wieder Ronny Marcos. Rick Geenen und Johan Plat müssen für Tom Weilandt und Lucas Albrecht in der Startelf Platz machen.

Rund 800 Fans begleiteten Hansa Rostock nach Burghausen
Rund 800 Fans begleiteten Hansa Rostock nach Burghausen

2.850 Zuschauer, darunter etwa 800 Hansa-Anhänger, sehen in der ersten Hälfte wieder einmal Rostocker, bei denen im Spielaufbau Richtung gegnerisches Tor wenig zusammenläuft. Einzig Tom Weilandt kann im Angriff der Rostocker kleine Akzente setzen. In der 17. Minute scheitert er von der Strafraumgrenze an Wacker-Keeper René Vollath, in der 25. Minute geht sein Schuss von der rechten Seite über den Querbalken – mehr Chancen gibt es für Hansa im ersten Durchgang nicht.

Auch Neuzugang Leonhard Haas kann bei seinem Debüt noch nicht in die Rolle von Regisseur Mohammed Lartey schlüpfen, stattdessen bekommt er nach wiederholtem Foulspiel bereits früh Gelb zu sehen (11. Minute).

Deutlich offensiver geben sich die Hausherren. Nach einem Freistoß von der Spielfeldmitte steht Marco Holz frei, kann seine Chance jedoch nicht nutzen (13. Minute). In der 36. Minute startet Felix Luz in einem schönen Solo von der Mittellinie Richtung Rostocker Strafraum, kann jedoch im letzten Moment von Stephan Gusche gestoppt werden. Eine Minute später ist es erneut Luz, dessen Schuss zur Ecke geklärt werden kann. Den anschließenden Eckball von Holz kann Luz nicht nutzen, er köpft das Leder über die Latte (37. Minute).

Leonhard Haas (Hansa Rostock), Felix Luz und Heiko Schwarz (Wacker Burghausen)
Leonhard Haas (Hansa Rostock), Felix Luz und Heiko Schwarz (Wacker Burghausen)

Auch wenn den Oberbayern das letzte Quäntchen Glück im Abschluss fehlt, ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis der Ball in der 41. Minute im Netz der Rostocker zappelt. Nach einem Fehlpass von Mendy spielt Youssef Mokhtari einen schönen Steilpass zu Heiko Schwarz, der den Ball an Kevin Müller vorbei zur durchaus verdienten Führung ins Tor der Rostocker schieben kann. Nur wenige Sekunden später kann Gusche sich gerade noch in den Schuss von Luz werfen und so das 2:0 verhindern. Mit dem Stand von 1:0 verabschieden sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Zweikampfstärker und offensiver – wie schon in Darmstadt präsentiert sich Hansa Rostock mit Beginn der zweiten Hälfte deutlich aktiver. Doch wie so oft hapert es im Abschluss. Albrecht scheitert nach Querpass von Jordanov (53. Minute) ebenso wie Weilandt (54. Minute). In der 59. Minute wird Blum schön von Weilandt bedient, scheitert jedoch am Schlussmann Vollath. Auch ein Schuss von Mendy nach Haas-Eckball (69. Minute) geht knapp am Pfosten vorbei.

Hansa-Keeper Kevin Müller macht beim Freistoß zum 2:0 keine gute Figur
Hansa-Keeper Kevin Müller macht beim Freistoß zum 2:0 keine gute Figur

Nachdem Thomas Leberfinger Gelb-Rot sieht (76. Minute), versucht Hansa in Überzahl Druck zu machen, gegen die kompakte Defensive der Hausherren finden die harmlosen Rostocker jedoch kein Mittel. Im Gegenteil: Durch einen direkt verwandelten Freistoß (81. Minute) kann Ronald Schmidt die Führung des SV Wacker sogar noch ausbauen. Nachdem eine schöne Eingabe von Edisson Jordanov keinen Abnehmer findet (86. Minute) und auch ein Weilandt-Schuss übers Tor geht (87. Minute), ist die dritte Auswärtsniederlage besiegelt.

Hansa Rostock rutscht damit auf den 13. Tabellenrang ab. Nur drei Punkte trennen den Verein nach dem siebten Spieltag von einem Abstiegsplatz. Mit bereits sechs Zählern Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz rücken die Träume vom sofortigen Wiederaufstieg in weite Ferne.

Hansa Rostock - Wacker Burghausen: Sebastian Pelzer, Noёl Alexandre Mendy und Leonhard Haas nach der 0:2-Niederlage
Hansa Rostock - Wacker Burghausen: Sebastian Pelzer, Noёl Alexandre Mendy und Leonhard Haas nach der 0:2-Niederlage

Vom „langen Atem“ sprach Wolf vor dem Start in die englische Woche, doch die Luft wird für den Verein immer dünner. Am Samstag ist Ex-Hansa-Trainer Peter Vollmann mit Wehen Wiesbaden in der DKB-Arena zu Gast. Sollte den Rostockern gegen die Hessen kein eindrucksvoller Sieg gelingen, könnte auch der Stuhl von Wolfgang Wolf wackeln.

Nicht weniger brisant stellt sich die Situation derzeit in der Vereinsführung dar. Nachdem der Vorschlag des Vorstandsvorsitzenden Bernd Hofmann für die Nachfolge des zurückgetretenen Managers Stefan Beinlich in der gestrigen Aufsichtsratssitzung abgelehnt wurde, bleiben Hofmann zwei Wochen Zeit für eine Alternative. Kommt es nicht zu einer Einigung, endet seine Amtszeit.

Tore:
0:1 Heiko Schwarz (41. Minute)
0:2 Ronald Schmidt (81. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Kevin Müller (Torwart)
Noёl Alexandre Mendy, Patrick Wolf (Denis Berger, ab 62. Minute), Stephan Gusche (Matthias Holst, ab 46. Minute), Sebastian Pelzer
Leonhard Haas, Michael Blum
Tom Weilandt , Edisson Jordanov
Nils Quaschner (Johan Plat, ab 57. Minute), Lucas Albrecht

Fotos: Christian Butzhammer

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (846)Fußball (792)Sport (1064)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.