Sommerabendspektakel auf der Hanse Sail 2015

Paradefahrt der Greif zur 25. Hanse Sail – Juli und Karat spielen auf den Bühnen der Hanse Sail

8. August 2015, von
Karat auf der Greif zur 25. Hanse Sail
Karat auf der Greif zur 25. Hanse Sail

Großartige Bilder wurden heute Abend auf der Warnow inszeniert. Der Anblick der vielen großen Segelschiffe allein, die auch im Detail manchen Hingucker bieten, lockt ja bekanntlich schon viele Schaulustige zur Hanse Sail in den Stadthafen.

Zum 25. Jubiläum haben sich die Organisatoren jedoch etwas Besonderes einfallen lassen und dafür das Segelschulschiff „Greif“ in den Mittelpunkt einer Parade gesetzt. Das Flaggschiff des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit Heimathafen in Greifswald ist neben der Stettin das Schiff, welches bei allen 25 Hanse Sails dabei war. Auch der Eisbrecher Stettin sollte ursprünglich zur Parade mitfahren, musste aber wegen des wetterbedingten niedrigen Wasserstandes am sicheren Liegeplatz bleiben.

Begleitet wurde der Zweimaster, der Segel gesetzt hatte, von der ältesten seegehenden Jacht der Welt, der „Amphitrite“ aus Rostocks Partnerstadt Bremen, auf der eine energiegeladene Sambaband für Stimmung sorgte. Ausgesprochen heiß ging es auch an Bord des Feuerlöschbootes der Rostocker Berufsfeuerwehr zu, das sprichwörtlich in Brand gesetzt war. Zwischen lodernden Flammen und dicken schwarzen Rauchwolken boten Artisten eine Feuershow, die mit Pyroeffekten garniert war.

Ein kleines Feuerwerk ging auch von der „Greif“ selbst los, nachdem die Band Karat ihren Evergreen „Über sieben Brücken mußt du gehen“ an Deck des Schiffes vorgetragen hatte und damit an einem begeisterten Publikum, das sich an der Kaikante drängte, vorbeifuhr. Verstärkt wurde die Crew der „Greif“ von Marinesoldaten, die die Flaggen der an der diesjährigen Hanse Sail teilnehmenden Nationen schwenkten.

„Eine schöne Überraschung, mit der wir gar nicht gerechnet haben“, zeigt sich Wenke Neumann angetan. Mit einer Freundin lässt sie die Beine über der Kaikante baumeln und beobachtet mit einem Becher Bier in der Hand, wie die Schiffe die Warnow hochkommen, ganz idyllisch vor dem lilafarbigem Abendhimmel.

Hinter ihnen tobt der Jahrmarkt und mittendrin die NDR-Bühne auf der heute Abend die Gießener Band Juli zu Gast ist. Mit „die perfekte Welle“ hatten sie vor über zehn Jahren ihren Durchbruch. Ein weiterer Hit „Geile Zeit“ lieferte den passenden Soundtrack zu dem spektakulären Sommerabend auf der Hanse Sail.

Schlagwörter: Greif (3)Hanse Sail (161)NDR (17)Stadthafen (278)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.